Web

 

SAP-Chef Plattner deutet Entlassungen an

22.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Walldorfer Softwareschmiede SAP AG scheint im Rahmen ihrer Kostensenkungsmaßnahmen Entlassungen zu planen. Das deutete Firmenschef Hasso Plattner in einem Interview mit dem Berliner "Tagesspiegel" an. SAP beschleunige derzeit die Kostensparprogramme, wobei sicherzustellen sei, dass die richtigen Mitarbeiter an den richtigen Stellen sitzen. "Wir haben allein in den ersten drei Quartalen über 3700 Mitarbeiter eingestellt. Wenn aber die Umsätze rückläufig sind und Konjunkturspritzen nicht wirken, müssen wir neu nachdenken", sagte Plattner.

Die SAP hatte in den ersten neun Monaten ihres Fiskaljahres 2001 zwar die eigenen Prognosen erfüllt, verzeichnete aber im dritten Quartal einen schmerzlichen Einbruch im Lizenzgeschäft. Zudem senkte SAP die Erwartungen für das gesamte Geschäftsjahr auf ein Umsatzwachstum von nur mehr 15 Prozent. Zuvor war das Unternehmen von einer Steigerung von 20 Prozent ausgegangen (Computerwoche online berichtete).

Die Anleger hatten auf diese Nachrichten enttäuscht reagiert: Das SAP-Papier war am vergangenen Donnerstag im frühen Handel um 13 Prozent auf unter 110 Euro gesunken. Am heutigen Montagmorgen konnte die Aktie wieder leicht auf 111,50 Euro zulegen.