Tellerwäscher-Karriere

SAP-Chef Bill McDermott veröffentlicht Autobiographie

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Vom Tellerwäscher zum Millionär - seine Version des amerikanischen Traums beschreibt SAP-Chef Bill McDermott in der Autobiographie "Winners Dream: A Journey from Corner Store to Corner Office". Gemeinsam mit Ex-Forbes-Reporterin Joanne Gordon zeichnet der Manager den Weg an die Spitze der SAP nach.

Seine Geschichte beginnt in Long Island, wo der Schuljunge McDermott zunmächst als Zeitungsausträger und später als Verkäufer in einem Lebensmittelladen in der Nachbarschaft jobbt. Den Laden übernimmt er später für 7000 Dollar und macht seine ersten Management-Erfahrungen. McDermott identifiziert neue Kundengruppen, schnürt passende neue Angebote und erhöht so seinen Umsatz. "Als ich erkannte, wer meine Kunden sind, was diese wollten und was ich gut konnte, habe ich mich unerbittlich nur noch darauf fokussiert", schreibt McDermott.

Wollte schon immer dem Kunden dienen - und Geld verdienen: SAP-Chef Bill McDermott.
Wollte schon immer dem Kunden dienen - und Geld verdienen: SAP-Chef Bill McDermott.

An dieser Philosophie hält er auch in den darauffolgenden Manager-Positionen bei Xerox, Gartner und Siebel fest. Sein Ziel ist so einfach wie zwingend: Gewinner sein, Chef werden. Am Ziel wähnt sich McDermott als ihn 2002 SAP-Mitgründer Hasso Plattner zum Chef des Amerika-Geschäfts macht. Es gelingt ihm, den Umsatz des damals schwächelnden US-Geschäfts zu vervielfachen. Das ebnet McDermott den Weg an die SAP-Spitze - zunächst nach dem unrühmlichen Abgang Léo Apothekers als Co-CEO neben Jim Hagemann Snabe und seit dem Frühjahr 2014 als alleiniger SAP-Chef.

Neben den Stationen seiner Manager-Karriere erlaubt McDermott den Lesern auch persönliche Einblicke in sein Leben, etwa wenn es um die Krebserkrankung seiner Frau Julie und den Tod seiner Mutter Kathleen geht. Insgesamt präsentiert sich die Autobiographie jedoch in der typisch selbstbewussten Art, wie sie US-Manager so gerne an den Tag legen. (Link zu Amazon.de) (ba)