IT & Business Excellence

SAP baut Cloud-Angebot aus

SAP Business Suite über die SAP HANA Enterprise Cloud mieten

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Künftig sollen SAP-Kunden auch die Lösungen der SAP Business Suite im Mietmodell beziehen können. Grundlage des neuen Cloud-Angebots bildet die In-Memory-Plattform SAP HANA.
SAP Business Suite als Mietmodell
SAP Business Suite als Mietmodell
Foto: kromkrathog, Fotolia.com

Der Softwarekonzern SAP baut sein Cloud-Computing-Portfolio weiter aus. Künftig sollen Kunden auch die Lösungen der SAP Business Suite sowie die Anwendung SAP Business Warehouse über die SAP HANA Enterprise Cloud mieten und im Software-as-a-Service(SaaS)-Modell nutzen können, heißt es in einer Mitteilung. Um Kunden den Wechsel in die SAP Cloud zu erleichtern, will der Softwarehersteller weltweit weitere Rechenzentren einrichten und außerdem ein erweitertes Service-Portfolio zur Verlagerung des IT-Betriebs anbieten.

Mehr Flexibilität durch Cloud-Betrieb

Das neue Angebot erleichtere Kunden die Umstellung vom On-Premise-Betrieb ihrer SAP-Lösungen hin zu einer hybriden oder vollständigen Cloud-Strategie. Unternehmen, die ihre unternehmenskritischen SAP-Anwendungen in der Cloud betreiben, würden nicht nur vom einfachen Softwareeinsatz profitieren, sondern könnten auch flexibler agieren und Innovationen schneller umsetzen. Mit der neuen Offerte ergänzt SAP eigenen Angaben zufolge die im März angekündigten Neuerungen für die SAP HANA Cloud Plattform, die Kunden die Erweiterung, Entwicklung und Ausführung neuer Cloud-Anwendungen auf Basis der Plattform SAP HANA ermöglicht. Die Lösungen der SAP Business Suite können dabei aus einer privaten Managed-Cloud-Umgebung bezogen werden. Allerdings können laut SAP für kunden- und produktspezifische Konfigurationen bestimmte Einschränkungen gelten.

Services erweitert, Rechenzentren ausbauen

Durch ein erweitertes Dienstleistungsangebot will die Serviceorganisation der SAP Kunden bei der einfachen Migration ihrer SAP-Anwendungen in die Cloud unterstützen. Unter anderem stünden Optionen für die Anbindung an On-Premise-Lösungen und andere Cloud-Applikationen von SAP sowie die Lösungen der SAP-Unternehmen SuccessFactors und Ariba zur Verfügung. Wartung, Support und Aktualisierung der migrierten Anwendungen sollen im Rahmen der bereits bestehenden Wartungsverträge der Kunden erfolgen.

Darüber hinaus kündigte SAP an, zusätzlich zu den bestehenden 16 Rechenzentren weltweit auf vier Kontinenten noch weitere Rechenzentren einrichten zu wollen, damit lokale Anforderungen und Vorschriften besser erfüllt werden können. In Tokio und Osaka haben die ersten beiden Rechenzentren für die Region Asien-Pazifik bereits den Betrieb aufgenommen. In allen SAP-Rechenzentren kommen In-Memory-basierte High-End-Server zum Einsatz.