Web

 

SAP: Berichte um Plattner-Rückzug "übertrieben"

05.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die gestrigen Spekulationen insbesondere der "Financial Times Deutschland" um einen möglichen baldigen Rückzug von Firmengründer Hasso Plattner aus der SAP-Spitze (Computerwoche online berichtete) hat das Unternehmen als "übertrieben" bezeichnet. Es treffe in der Tat zu, dass Verwaltung und Betrieb der technischen Entwicklung künftig Shai Agassi unterstellt würden. Dies bedeute aber nicht, dass Plattner seinen Abgang vorbereite und Agassi als "Kronprinz" aufgebaut werde, erklärte das Walldorfer Unternehmen.

Dies ändert aber nichts daran, dass Plattner, lange das "öffentliche Gesicht" der SAP, seine Auftritte seit einiger Zeit verstärkt zurückfährt, zugunsten von zunächst Co-Vorstandssprecher Henning Kagermann und zuletzt auch Agassi. Sollte sich Plattner noch stärker auf eine beratende Funktion zurückziehen, was spätestens mit Auslaufen seines Vertrages im kommenden Jahr wahrscheinlich wird, dann erwartet "Computerwire" eine Aufteilung seiner Aufgaben unter diesen beiden - Kagermann würde dann wohl das operative Tagesgeschäft und Agassi die technische Entwicklung verantworten. (tc)