ERP-Software On-Demand

SAP baut Business ByDesign aus

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Das SaaS-ERP-System Business ByDesign stellt nun 35 vordefinierte Geschäftsprozesse bereit und integriert Reporting-Tools von Business Objects.

Das Feature Pack 2.0 hatte SAP bereits vor einiger Zeit angekündigt. Nun wurde es für das On-Demand-ERP freigeschaltet (weitere Details lesen Sie in "Web-Services erweitern Business ByDesign"). Die im SAP-Rechenzentrum laufende ERP-Umgebung richtet sich an mittelständische Firmen aus China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien und den USA.

Mit Hilfe von vordefinierten Prozessen sollen ERP-Anwender die Funktionen von Business ByDesign leichter nutzen können. Workflows leiten den Nutzer durch die verschiedenen Schritte, die beispielsweise für Bestell- und Zahlungsabwicklung ("Order-to-Cash") erforderlich sind.

Darüber hinaus hat SAP Technik des übernommenen BI-Spezialisten Business Objects eingebunden. Berichte lassen sich mit Crystal Reports erstellen, während "Xcelsius" grafische Cockpits für Führungskräfte ("Dashboards") bereitstellt. Diese Dashboards beziehen ihre Daten aus der Softwareumgebung und sollen Managern Kennzahlen für die Unternehmenssteuerung liefern, dazu zählt das Liquiditäts-Management und die Absatzplanung (Weitere Informationen von SAP zu dem Produkt finden Sie hier).

Zwar verkauft SAP das Produkt eigenen Angaben zufolge bereits, die breite Markteinführung des ERP-Systems zur Miete steht noch aus. Unter anderem arbeitet SAP noch daran, die Betriebsparameter der Softwareumgebung zu verbessern, damit ein wirtschaftlicher Betrieb im Rechenzentrum möglich ist und die ERP-Prozesse skalieren können. Zudem feilt der Softwareanbieter noch an dem Vermarktungsmodell. SAP betritt hier Neuland. Ob Business ByDesign den von SAP erhofften Erfolg haben wird, steht somit noch nicht fest.

Während SAP mit Business ByDesign ein On-Demand-Angebot für den Mittelstand auflegt, entwickelt eine Softwaregruppe um John Wookey ein On-Demand-Konzept für die Großkunden des Konzerns. SaaS-Lösungen sollen SAP-Kernsysteme ergänzen. Mehr dazu lesen Sie in "SAPs Hybrid-Vision").