ReadyCache

SanDisk macht Windows 7 mit Cache-SSD Beine

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Mit einer Kombination aus einer 32-GB-SSD und spezieller Software lässt sich laut SanDisk ein Windows-7-PC deutlich beschleunigen.
Die 32-GB-SSD ist der Hardware-Teil von SanDisks Caching-Lösung "ReadyCache".
Die 32-GB-SSD ist der Hardware-Teil von SanDisks Caching-Lösung "ReadyCache".
Foto: SanDisk

SanDisk "ReadyCache" ist eine SSD-Caching-Lösung, die zusätzlich zur Festplatte des Desktop-Computers eingesetzt wird. Sie kombiniert eine 2,5-Zoll-SSD mit 32 Gigabyte Kapazität mit der Software "ExpressCache" von Condusiv Technologies, die SanDisk exklusiv vertreibt.

SanDisk verspricht mit ReadyCache schnellere Boot-Zeiten (bis zur viermal im Vergleich zu einem Einzellaufwerk) und bis zu zwölfmal schnellere Ladezeiten für Anwendungen. ReadyCache unterstütze überdies mehrere Festplatten mit beliebig hoher Speicherkapazität, biete Datenkohärenz (alle Daten im Cache sind gleichzeitig im Primärspeicher vorhanden) und erlaube es, problemlos mehrere Anwendungen gleichzeitig zu nutzen.

Das Produkt wird mit einem Installations-Kit geliefert, das ein SATA-Kabel mit 6 GB/s Datendurchsatz, eine 3,5-Zoll-Montagehalterung und Schrauben enthält. SanDisk ReadyCache ist ab sofort für knapp 50 Euro erhältlich, der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie.