Web

 

Sandisk bringt Computer-Videos auf den Fernseher

22.10.2007
Der Flash-Speicherspezialist SanDisk will mit einem neuen Gerät das Anschauen von auf dem PC gespeicherten Videos am Fernseher vereinfachen.

Bislang gibt es noch einen klassischen Medienbruch zwischen Computer und TV - die wenigsten Nutzer schaffen es, auf dem Rechner gespeicherte Videos auf ihren Fernseher zu bringen. Bisher dafür verfügbare Geräte, beispielsweise das "Apple TV" von Apple, sind für Normalverbraucher entweder zu teuer oder zu kompliziert. "Die Leute laden zwar heutzutage Inhalte auf ihren PC; wenn es aber daran geht, diese auf den Fernseher zu bringen, dann fluchen sie", sagt Daniel Schreiber, Senior Vide President von Sandisk.

Seine Fernbedienung bringt Sandisks TakeTV gleich mit.
Seine Fernbedienung bringt Sandisks TakeTV gleich mit.
Foto: SanDisk

Bei Sandisks "TakeTV" soll das anders sein. Im Prinzip handelt es sich um einen "aufgebrezelten" USB-Stick. Auf diesen überträgt man zunächst am PC die gewünschten Videodateien, anschließend setzt man ihn in eine Docking-Station ein, die mit dem Standard-Video-Eingang des Fernsehers verbunden wird. Eine Fernbedienung ist ebenfalls integriert. Mit 4 Gigabyte Speicher kostet TakeTV 100 Dollar, für 150 Dollar gibt es eine Variante mit 8 GB. Ob und gegebenenfalls wann TakeTV auch in Europa vertrieben wird, ist nicht bekannt.

Sandisk unterstützt mit TakeTV eine ganze Reihe populärer Internet-Formate, darunter auch DivX und Xvid, in denen aufgrund ihrer effektiven Kompression gern auch raubkopierte Filme und TV-Serien im Netz kursieren. Sandisk erlaubt zwar die Benutzung von TakeTV für Raubkopien nicht, verhindert sie aber auch auf der technischen Seite nicht.

Flankierend zu TakeTV startet Sandisk gleich noch das Videoportal "Fanfare", über das legales Videomaterial verkauft werden soll. Zum Start gibt es dort einen relativ überschaubaren (Content liefern bisher nur CBS und dessen Tochter Showtime) Mix aus werbefinanzierten sowie typischerweise 1,99 Dollar teuren TV-Shows. (tc)