AppConnect für Samsung Knox

Samsung und MobileIron wollen Android sicherer machen

Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
BYOD liegt im Trend, entsprechend sorgen sich IT-Verantwortliche um Unternehmensdaten. Samsung und MobileIron wollen diesen Sorgen mit einer Kooperation entgegenwirken.

Der MDM-Anbieter MobileIron kooperiert offiziell mit Samsung. Konkret soll die Container-Technik AppConnect mit Samsung Knox besser zusammenarbeiten. Systeme, die AppConnect für Knox unterstützen, können direkt auf die Sicherheitsfunktionen der Knox-Plattform zugreifen.

"Android wurde von den Kunden auf breiter Ebene angenommen und Unternehmen wollen dies im großen Maßstab unterstützen", sagt Bob Tinker, CEO, MobileIron. "Mit AppConnect für Knox bringen wir die Android-Sicherheit auf ein neues Niveau, was unserer Meinung nach besonders für unsere Kunden in streng regulierten Branchen nützlich sein wird."

Samsung Knox bietet zusätzliche Sicherheitsfunktionen für Android und härtet die Plattform gegen Attacken und Datenverlust. Die Container trennen private Informationen und Unternehmensdaten, was in Bring-your-Own-Device-Szenarien die Integration privater Geräte in Firmenumgebungen erlaubt.

"Diese Zusammenarbeit führt zu einer engen Anpassung von MobileIron und Samsung, da die wachsende Bedeutung von Mobilitäts-Management für Unternehmen weltweit wahrgenommen wird", sagt Injong Rhee, Senior Vice President von KNOX Business, IT & Mobile Communications Division bei Samsung Electronics.