Qualcomm

Samsung soll Snapdragon 820 fertigen

21.04.2015
Für das Galaxy S6 hat sich Samsung gegen die Verwendung eines Snapdragon-Chipsatz von Qualcomm entschieden. Jetzt wurde bekannt, das Samsung die Fertigung des nächsten Highend-Chipsatz von Qualcomm, den Snapdragon 820, übernehmen soll.
Foto: Qualcomm

Die genauen Gründe dafür, warum Samsung für das diesjährige Flaggschiff-Smartphone Galaxy S6 ausschließlich auf den hauseigenen Exynos- und nicht wie in den vergangenen Jahren zusätzlich auf einen Snapdragon-Chipsatz von Qualcomm setzt, sind bis heute unbekannt. Angeblich eignete sich der Snapdragon 810 nicht für die Bauweise des Galaxy S6 und ließ das Gerät zu heiß werden.

Marktbeobachter wie auch Medienvertreter sahen den Schwenk zum eigenen Chip als Zeichen für Samsungs Wunsch nach mehr Unabhängigkeit von Qualcomm, denn schließlich ist der Exynos 7420 ein knallharter Konkurrent zum aktuellen Snapdragon 810. Böses Blut gibt es zwischen den zwei Konzernen deshalb aber offenbar nicht, denn wie Recode durch eine mit den Plänen von Qualcomm vertraute Person erfahren hat, will der Chiplieferant seine Hardware künftig sogar von Samsung fertigen lassen.

Fortschrittlichere Fertigungstechnik

Der nächste Top-Chipsatz Snapdragon 820 wird damit nicht mehr vom Auftragsfertiger Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) - einem auch für die Produktion von Apple-Produkten bekannten Unternehmen - und einigen kleineren Manufakturen hergestellt. Grund dafür soll unter anderem die bei Samsung fortschrittlichere Fertigungstechnik sein, die den Bau von Chipsätzen im 14-Nanometer-Verfahren ermöglicht. Durch die kleinere Bauweise werden nicht nur Kosten beim Material eingespart, sondern im Endeffekt auch Energieeinsparungen beim fertiggestellten Chip erzielt. Wie der Informant Recode verrät, erhofft sich Qualcomm durch die intensivere Zusammenarbeit auch, vom Smartphone-Hersteller als Lieferant für die kommenden Galaxy-Flaggschiffe wieder berücksichtigt zu werden.

Qualcomms kürzlich vorgestellter neuer Highend-Chipsatz Snapdragon 820 soll in den für 2016 geplanten Flaggschiff-Smartphones stecken. Anders als beim Snapdragon 810 wird Qualcomm wieder selbst Anpassungen am von ARM lizenzierten Prozessordesign vornehmen, außerdem soll er durch die Integrierung der Zeroth-Plattform neue Funktionen, darunter eine native Handschrift- und Bilderkennung enhalten.

powered by AreaMobile