Samsung SGH-Z170 mit UMTS für Einsteiger

16.07.2007
Mit der steigenden Zahl an UMTS-Handys wird der Service auch im mittleren Preissegment immer wichtiger. Samsung bringt mit dem SGH-Z170 ein Modell auf den Markt, das sich im Einsteigermarkt zuhause fühlt und aus technischer wie optischer Sicht überzeugen kann. UMTS und EDGE stehen im Mobilfunknetz zur Verfügung, lokal funkt es über Bluetooth. Über den Verkaufsstart und -preis hüllt sich der Hersteller in Schweigen.

Nachdem die deutschen Netzbetreiber im Sommer 2000 mehr als 50 Milliarden Euro in UMTS-Lizenzen investierten, rechnete die Mobilfunk-Branche mit der raschen Einführung breitbandiger Dienstleistungen, die das ausgegebene Geld innerhalb weniger Jahre wieder erwirtschaften. Doch weit gefehlt: Durch die hohen Aufwendungen für die Nutzungsrechte fehlte Kapital für den Netzausbau, zudem ließen die Anbieter mit interessanten Endgeräten auf sich warten.

Während sich die Hersteller in den letzten Jahren auf hochpreise UMTS-Handys konzentrierten, findet sich der Mobilfunk-Standard der 3. Generation seit einigen Monaten auch im mittleren Preissegment wieder. Im Februar startete LG mit dem KU250, jetzt legt Samsung mit dem SGH-Z170 nach. Der Barren tritt mit Maßen von 117,5x48,5x9,3 mm in die Fußstapfen der Ultra-Edition, und liegt mit 76 g angenehm leicht in der Hand.

Beim Z170 zählen auch die inneren Werte: So funkt das Triband-Handy bei vorhandener Netzabdeckung via UMTS und ermöglicht dem Nutzer eine Vielzahl von interessanten Anwendungen. Auf der Vorderseite befindet sich eine VGA-Kamera für Videotelefonie, während auf der Rückseite eine 1,3 Megapixel-Optik integriert wurde. Vom schnellen Datentransfer profitiert auch der Mediaplayer, Musiktitel können mit bis zu 128 KBit/s auf das Gerät übertragen werden. Genügend Platz bieten der 55 MByte große Speicher sowie ein microSD-Steckplatz.

Inhalt dieses Artikels