Samsung SGH-F700: iPhone-Killer von Vodafone?

30.10.2007
Vodafone verkauft Samsungs SGH-F700 Qbowl pünktlich zum Weihnachtsfest. Damit geht der Düsseldorfer Netzbetreiber gegen Marktführer T-Mobile in die Offensive, der am 09. November 2007 exklusiv das iPhone auf den deutschen Markt bringt. Die beiden Handys konzentrieren sich auf die gleiche Zielgruppe, die Tarifwahl entscheidet über Sieg und Niederlage.

Im September 2007 hatte die dpa mitgeteilt, Vodafone werde das SGH-F700 von Samsung pünktlich zum Weihnachtsfest in den Handel bringen. Jetzt hat sich auch der Netzbetreiber zu Wort gemeldet und die Nachricht bestätigt. Nachdem T-Mobile die exklusiven Vertriebsrechte für Apples iPhone erhalten hat, geht der Düsseldorfer Netzbetreiber mit dem F700 Qbowl in die Offensive.

Die Vorzeichen für einen erfolgreichen Marktstart des neuen Samsung-Handys stehen gut. Erst recht, nachdem T-Mobile am Montag die iPhone-Tarife vorstellte und bei den potenziellen Käufern für Empörung sorgte (mehr lesen). Das Samsung F700 passt ideal in die Breitband-Strategie von Vodafone, funkt es doch über HSDPA mit einer Downloadrate von 3,6 MBit/s - Apple Wunderhandy versteht sich im Mobilfunknetz lediglich auf EDGE und erreicht maximal 220 Kbit/s. Dafür verbindet sich das iPhone lokal über WLAN mit den Internet.

Bedient wird das Qbowl analog zum Apple-Handy über einen großen Touchscreen. Zwar wird der Anwender auf innovative Gestensteuerung verzichten müssen, doch dank Samsungs VibeTonz erhält man bei jeder Berührung des Displays mit einer kleinen Vibration eine Rückmeldung über die Eingabe. Für länge Texte kann das F700 gegenüber dem iPhone mit einer ausziehbaren QWERTZ-Tastatur punkten.

Inhalt dieses Artikels