Samsung SGH-F480: Touch-Handy im Macho-Look

12.02.2008
Minimal-Maße und iPhone-Ambiente: das Erfolgsrezept für jedes Handy, das Schlagzeilen schreiben will. Samsungs SGH-F480 dürfte dem selben Reißbrett entstammen, auf dem schon das Armani-Phone gezeichnet wurde, soll technisch aber noch deutlich mehr bieten. Besonderes Highlight: der Ausgangsbildschirm des neuen Menüsystems kann mit interaktiven Widgets personalisiert werden.

In der Palette an neuen Handys, die Samsung auf dem Mobile World Congress 2008 in Barcelona ausstellt, sticht das SGH-F480 heraus. Das Fashion-Phone erinnert von außen an das gemeinsam mit dem Mode-Label Armani entworfene SGH-P520 und ist mit 96x55x11,5 Millimetern Kantenlänge marginal größer als das Style-Accessoire. Wie es sich für ein luxuriöses Handy der Koreaner gehört, bettet sich das SGH-F480 ab Werk in ein ledernes Etui - genau das richtige also für den Mittvierziger, der auf der koreanischen Style-Skala nach oben rutschen will.

Die Bedienung des SGH-F480 erfolgt über einen 2,8 Zoll großen QVGA-Touchscreen. Das von P520 oder Qbowl bekannt Croix-Interface weicht einer neuen, Gnome-artigen Oberfläche, deren Ausgangsansicht sich mit kleinen Programmen erweitern lässt. Anfangs hat der Kunde nur die Wahl aus den vorinstallierten Erweiterungen, in einer späteren Version soll er weitere solcher Desktop-Widgets herunterladen können. Technisch hat das SGH-F480 viel zu bieten. Die autofokusfähige CMOS-Kamera fotografiert mit 5 Megapixeln und trumpft mit Bildstabilisator und einem Zeitlupenmodus auf, wie ihn LGs Viewty erstmals einführte.

Inhalt dieses Artikels