Web

 

Samsung offeriert Flash-"Festplatte" mit 32 GB

21.03.2006
Auf der CeBIT hatte Samsung den Prototypen einer Solid-State-Disk (SSD) mit 32 GB demonstriert. Inzwischen ist das Laufwerk auch für Kunden verfügbar.

Vor allem aufgrund des Trends zu mobilen Computern erwartet der südkoreanische Hersteller, dass der Markt für Flash-Laufwerke bis zum Jahr 2010 ein Volumen von 4,5 Milliarden Dollar erreichen wird. Dies erklärte Chang Gyu-Hwang, President und Chef der Halbleiter-Sparte von Samsung, auf dem dritten jährlichen Mobile Solutions Forum des Herstellers in Taipeh.

Samsungs neues Laufwerk kommt im 1,8-Zoll-Formfaktor daher und lässt sich damit relativ einfach anstelle einer herkömmlichen Notebook-Platte einbauen. Es wiegt außerdem nur 15 Gramm, im Vergleich zu gut 60 Gramm für eine vergleichbare herkömmliche Festplatte.

SSDs bieten laut Samsung prinzipbedingt jede Menge Vorteile gegenüber Festplatten - sie sind geräuschlos, greifen schneller auf Daten zu (auf der CeBIT bootete ein SSD-Notebook Windows in 18 Sekunden, ein Festplatten-Laptop brauchte 31), verbrauchen weniger Strom, wiegen weniger und halten mehr aus.

Allerdings haben sie - zumindest derzeit noch - einen gravierenden Nachteil: Die Kosten pro Gigabyte Speicherplatz sind drastisch höher. Samsung geht daher davon aus, dass sein SSD-Laufwerk anfänglich zunächst von militärischen und industriellen Kunden genutzt wird. Was es heute kostet, sagte eine Firmensprecherin nicht. Bis 2008 solle der Preis aber auf 200 bis 250 Dollar sinken. (tc)