Fitness-Armband

Samsung Gear Fit 2 im Test

29.07.2016
Von Dennis  Steimels
Mit der Gear Fit 2 bringt Samsung sein neuestes Fitness-Armband auf den Markt, das Ihren Schlaf sowie sämtliche Bewegungen und Fitness-Aktivitäten detailiert aufzeichnet. Was der Tracker kann, lesen Sie im ausführlichen Test.
Wir haben den Fitness-Tracker Samsung Gear Fit 2 im Test
Wir haben den Fitness-Tracker Samsung Gear Fit 2 im Test
Foto: Samsung

Mit der Samsung Gear Fit 2 tracken Sie Ihre Bewegungen, Ihr Training und messen Ihren Puls. Sie zeichnen Ihren Schlaf auf, speichern Ihr Trinkverhalten (Wasser und Kaffee) und dokumentieren Ihr Gewicht. Einfach gesagt: Ein Fitness-Tracker wie die Gear Fit 2 zeichnet fast alles auf, was mit Bewegung, Sport sowie Gesundheit zu tun hat. Auf einem Blick sehen Sie, wo noch Verbesserungspotenzial besteht und in welchem Bereich Sie bereits das Maximum herausholen - und das funktioniert tatsächlich sehr gut!

http://www.samsung.com/us/shop/special-offers?CID=AFL-hq-mul-0813-

Test-Fazit zur Samsung Gear Fit 2

Die Gear Fit 2 sieht schick und unauffällig zugleich aus, sie trägt sich sehr angenehm und die Bedienung klappt einwandfrei. Die Kopplung zum Smartphone ist einfach und die Akkulaufzeit von über 3 Tagen ist gut. Trotzdem bietet die Gear Fit 2 keine grundlegenden Funktionen, die andere Fitness-Tracker nicht auch können. Insgesamt sind wir aber von der Einfachheit und der intuitiven Nutzung überzeugt.

+ Angenehmer Tragekomfort

+ Scharfes Curved-Display

+ Lange Akkulaufzeit

- Keine einzigartigen Funktionen

Tragekomfort und Design: Angenehm und schick

Das Display bzw. das Gehäuse der Gear Fit 2 ist gebogen, also curved. Damit ist es nicht nur stylisch, es trägt sich dadurch auch angenehm, weil es zur Form des Handgelenks passt. Das Gehäuse geht direkt in das Gummiarmband über, das es in den Größen S (Handgelenksumfang: 125 bis 170 mm) und L (Handgelenksumfang: 155 bis 210 mm) gibt.

Die Samsung Gear Fit 2 trägt sich sehr angenehm.
Die Samsung Gear Fit 2 trägt sich sehr angenehm.
Foto: Samsung

Die Gear Fit 2 lässt sich relativ simpel um das Handgelenk schnallen, der Tragekomfort ist gut. Nach dem Sport sollten Sie das Fitnessarmband unbedingt säubern, um den Schweiß zu entfernen - der lagert sich sonst ab und unangenehmer Geruch kann entstehen. Aber das gilt für alle Uhren und Fitness-Tracker, die Sie während eines Workouts tragen.

Die Gear Fit 2 ist nach IP68 staub- und wasserdicht. Sie darf also auch mal nass werden, wenn Sie während des Laufens in den Regen geraten. Auch Schweiß dringt nicht ein.

Bedienung und Display: Curved Design

Wie erwähnt ist der Bildschirm gebogen. Gegenüber dem Vorgänger ist das Display von 1,84 auf 1,5 Zoll geschrumpft, dafür ist die Auflösung mit 216 x 432 Pixeln etwas höher. Dadurch werden Inhalte besonders scharf dargestellt. Es gibt insgesamt sieben Helligkeitsstufen - während Innen Stufe 4 völlig ausreicht, müssen Sie unterwegs bei starker Sonneneinstrahlung die Helligkeit deutlich nach oben schrauben, da Sie das Display sonst nur schwierig bis gar nicht ablesen können.

 Das Display ist scharf und reagiert präzise auf Touch-Eingaben. Und die Tasten bieten einen guten Druckpunkt.
Das Display ist scharf und reagiert präzise auf Touch-Eingaben. Und die Tasten bieten einen guten Druckpunkt.
Foto: Samsung

Bedienung: Durch das Menü und die einzelnen Apps navigieren Sie hauptsächlich per Touch-Eingabe. Auf der rechten Gehäuseseite gibt es noch zwei physische Tasten für "Zurück" und "Home". Mit der Zurück-Taste springen Sie immer eine Ebene zurück, mit der Home-Taste schalten Sie die Gear Fit 2 ein und aus, öffnen das App-Menü oder gelangen direkt zum Ziffernblatt. Legen Sie die Handfläche kurz auf den Touchscreen, um den Bildschirm auszuschalten. Ansonsten schaltet sich der Bildschirm auch nach wenigen Sekunden Inaktivität aus.

Um den Bildschirm einzuschalten, können Sie entweder einer der beiden Tasten drücken, oder Sie heben den Arm. Letzteres ist die deutlich elegantere Lösung.

Inhalt dieses Artikels