Android-Tablet

Samsung Galaxy Tab S 10.5 im ersten Test

21.09.2014
Von Dennis  Steimels
Samsung stellt offiziell das Galaxy Tab S 10.5 der neuen Produktserie vor. Key-Features sind das hochauflösende Super-AMOLED-Display und das ansprechende Design. Wir haben uns das flache Tablet genauer angesehen.

In New York hat Samsung die neue Produktserie Galaxy Tab S der Öffentlichkeit präsentiert. Zum Start wird es das Tablet in zwei Größen geben - 10,5 und 8,4 Zoll messen die Displays. Die Ausstattung ist dabei fast identisch, außer dass die kleine Version eine geringere Akkukapazität besitzt, aufgrund des Screens kleiner ist und weniger kostet. In diesem Hands-On kümmern wir uns zunächst um die große Variante.

Ansprechendes Design des Galaxy Tab S

Beim Design orientiert sich Samsung stark an dem aktuellen Smartphone-Flaggschiff Galaxy S5 - macht aber entscheidende Punkte besser: Zwar besteht das Gehäuse ebenfalls nur als Kunststoff, dafür mit Metallic-Finish. Dadurch sieht es nicht nur wie Aluminium aus, es fühlt sich sogar so an, was einen hochwertigen Eindruck hinterlässt. Durch den Kunststoff gelingt es Samsung, das Tablet mit 465 Gramm recht leicht zu bauen. Zum Vergleich: Das schon leichte Apple iPad Air wiegt mit 469 Gramm etwa 4 Gramm mehr. Außerdem ist es mit 6,6 Millimetern in der Tiefe sehr dünn. Zu unserer Überraschung ist das Tab S 10.5 dabei sehr stabil, lässt sich nicht biegen und macht keine unangenehmen Geräusche.

Das Samsung Galaxy Tab S wird im Juli in den beiden Farben Titanium Bronze und Dazzling White.
Das Samsung Galaxy Tab S wird im Juli in den beiden Farben Titanium Bronze und Dazzling White.
Foto:

Scharfer Super-AMOLED-Screen beeindruckt

Erstmals verbaut Samsung einen Super-AMOLED-Bildschirm dieser Größe mit einer hohen Auflösung von 2560 x 1600 Pixel - eine beeindruckende Mischung. Vor allem Serien-Junkies, Filme-Liebhaber und Gamer kommen hier auf ihre Kosten. Wir wissen bereits, und können es mit Testwerten anderer Geräte belegen, dass die Display-Technik ein sattes Schwarz, hohe Kontraste, knackige Farben sowie einen weiten Blinkwinkel bieten. Und genauso sieht es beim Tab S im ersten Test auch aus - dargestellte Inhalte sind enorm scharf und farbintensiv. Weil Samsung Sensoren verbaut, die das Umgebungslicht ständig checken, passt das Tab S Inhalte farblich an, was unter anderem die Augen schont und das Bild verbessert. Übrigens: Der Touchscreen lässt sich in unserem Hands-On einwandfrei bedienen.

Ausstattung / Smartphone

Samsung Galaxy Tab S 10.5

Samsung Galaxy Tab S 8.4

Apple iPad Air

Display (Größe, Technik)

10,5 Zoll, Super-AMOLED

8,4 Zoll, Super-AMOLED

9,7 Zoll, Retina

Display (Auflösung)

2560 x 1600 Pixel

2560 x 1600 Pixel

2048 x 1536 Pixel

Prozessor

Samsung Exynos 5

Samsung Exynos 5

Apple A7 64 Bit

CPU (Kerne, Takt)

Octa-Core, 1,9 + 1,3 GHz

Octa-Core, 1,9 + 1,3 GHz

Dual-Core, 1,4 GHz

Kamera (Foto, Video)

8 Megapixel, Full-HD

8 Megapixel, Full-HD

5 Megapixel, Full-HD

Speicher

16 GB, erweiterbar (128 GB)

16 GB, erweiterbar (128 GB)

16 - 128 GB GB, nicht erweiterbar

Akku

7900 mAh

4900 mAh

8800 mAh

Betriebssystem

Android 4.4.2

Android 4.4.2

iOS 7

Bluetooth

4.0

4.0

4.0

Gehäuse

Kunststoff mit Metallic-Finish

Kunststoff mit Metallic-Finish

Aluminium

Gewicht

465 Gramm

294 Gramm

469 Gramm

Größe

247,3 x 177,3 x 6,6 mm

125,6 x 212,8 x 6,6 mm

169,5 x 240 x 7,5 mm

Preis (UVP)

ab 499 Euro

ab 399 Euro

ab 479 Euro

Leistung aus eigenem Hause

Unter der Haube arbeitet die Octa-Core-CPU Exynos 5 von Samsung, die sich aus zwei Quad-Core-Prozessoren zusammensetzt, die jeweils mit 1,9 und 1,3 GHz getaktet sind - einmal für Höchstleistungen und einmal für den Alltagsbetrieb, um Energie zu sparen. Im ersten Test arbeitet das Galaxy Tab S sehr solide. Wir wischen schnell durch die Startscreen, führen mehrere Programme gleichzeitig aus und starten Anwendungen im Nu. Der erste Praxis-Einsatz ist also gut, wie sich das Tablet in unseren Benchmarks verhält, wird erst der ausführliche Test klären.

In Deutschland wird aber wahrscheinlich der Qualcomm Snapdragon 800 zum Einsatz kommen. Die Quad-Core-CPU taktet dabei mit 2,3 GHz.

Leichtgewicht mit 7900-mAh-Akku

Wie bereits eingangs erwähnt, wiegt das größere Galaxy Tab S mit 465 Gramm vergleichsweise wenig. Das schafft Samsung vor allem dadurch, dass sie wie gewohnt auf Kunststoff setzen - diesmal aber sehr hochwertig verarbeitet mit tollem Finish. Der Stromspender bietet eine Kapazität von 7900 mAh. Wir sind auf die Laufzeit gespannt, denn unsere Tests zeigen, dass Geräten mit AMOLED-Screens teilweise mehr Strom einsparen, als vergleichbare Geräte mit verbautem LCD. Samsung verzichtet übrigens nicht auf dem Ultra-Energiesparmodus, den wir Ihnen bereits beim Galaxy S5 vorgestellt haben.