Neue Smartphone-Flaggschiffe

Samsung Galaxy S8 und S8+ im ersten Hands-On

Wenn Dennis nicht gerade ein Smartphone testet oder ein Youtube-Video abdreht, ist er im Fitnessstudio oder in den Alpen beim Motorradfahren (Sommer) oder Snowboarden (Winter) zu finden – Sport gehört für ihn einfach zum Leben dazu. Nicht zu vergessen ist seine Reiseleidenschaft, er fühlt sich vor allem in den USA gut aufgehoben – zumindest für eine gewisse Zeit.
Samsung hat seine Flaggschiffe Galaxy S8 und Galaxy S8+ mit tollem Design, großen Displays und dem Sprachassistenten Bixby vorgestellt. Wir haben die Handys bereits im Hands-On.

Aufgrund des Akku-Ärgers und der daraus resultierenden Rückrufaktion und des letztendlichen Verkaufsstopps des Galaxy Note 7, ging Samsung bei der neuen Galaxy-S8-Reihe auf Nummer sicher und verschob den Launch um etwa vier Wochen nach hinten, um die Sicherheit der Handys zu gewährleisten.

Während sich Galaxy S7 und S7 Edge sich in Größe und dem Dual-Edge-Display unterscheiden, finden Sie beim Galaxy S8 und dem S8+ nur noch eine Größendifferenz. Das Display ist bei beiden Modellen gebogen und bietet die entsprechenden Edge-Funktionen. Samsung nennt die Screens übrigens Infinity-Displays.

Samsung Galaxy S8 und S8+ wurden offiziell vorgestellt.
Samsung Galaxy S8 und S8+ wurden offiziell vorgestellt.
Foto: Samsung

Erstes Fazit zum Samsung Galaxy S8 und S8+

Extrem spannende Features haben wir noch in keinem der bisher neu vorgestellten Smartphones gesehen, auch Samsung geht weiter den Weg der langsamen Evolution. Gutes wie die Kamera wird beibehalten, das Design modernisieren sie und natürlich steckt die beste Hardware unter der Haube. Wirklich interessant wird das Galaxy S8 erst durch das Gesamtpaket, denn im neuen Samsung-Flaggschiff steckt alles, was Technik-Fans lieben: wasserdichtes Gehäuse, Speichererweiterung, sehr schickes Design, ein Iris-Scanner, großes Edge-Display und der Erfahrung nach eine hohe Performance. Hinzu kommen außerdem der Sprachassistent Bixby mit einer KI, die zumindest ansatzweise Kontext erkennen kann und das Desktopmodus-Feature mit Dex. Insgesamt hinterlässt das S8 einen starken Eindruck bei uns, weil es keine Wünsche offen lässt.

Schade ist, dass die Akkus mit der Größe nicht angewachsen sind und dass Bixby zunächst nur auf Englisch und Koreanisch verfügbar sein wird.

Design und Display: Nur noch Edge-Display

Gegenüber den Vorgängern wachsen die Galaxy-S8-Modelle von 5,1 und 5,5 Zoll auf 5,8 und satte 6,2 Zoll an. Samsung verbaut jeweils ein AMOLED-Bildschirm mit mobileHDR im 18,5:9-Format. Der Screen ist also wie beim LG G6 (18:9 bzw. 2:1) deutlich gestreckt. Der Vorteil: Die Handys bleiben schmal, liegen gut in der Hand und lassen sich noch mit einer Hand halbwegs gut bedienen – auch wenn das beim Plus-Modell schon eine Herausforderung ist. Mit der gestreckten Bauweise wächst auch die Auflösung von QHD zu QHD+ an, was 2960 x 1440 Pixel entspricht. Am Ende bleibt die jeweilige Pixeldichte zu den Vorgängern mit 568 und 531 ppi gegenüber 576 und 534 ppi aber fast identisch. Die Südkoreaner zeigen erneut, dass sie besonders gute Screens bauen, denn Farben sind besonders knackig, die Schwarzwerte sind hoch und der Blickwinkel ist weit.

Weiterbilden für die Digitalisierung! - Foto: agsandrew/shutterstock.com

Weiterbilden für die Digitalisierung!

Das Display des Galaxy S8 und des S8 Plus nimmt jeweils fast die komplette Vorderseite ein, was aber nicht nur optisch sehr cool aussieht, sondern die Gehäusemaße „kompakt“ hält. Aufgrund der symmetrischen Bauweise der Rück- und Vorderseite sind sämtliche Ecken abgerundet, sodass sich das S8 angenehm anfühlt – wie schon das Note 7. Der Home-Button fällt weg bzw. wandert unter das Display. Dazu sitzt ein Sensor unter dem Glas. Außerdem gibt er ein haptisches Feedback, ähnlich wie es das iPhone 7 macht. Der Fingerabdrucksensor, der ehemals im Home-Button integriert war, hat einen Platz auf der Rückseite neben der Kamera erhalten. Diesen können Sie jetzt auch mit Gesten belegen, wie es beispielsweise Huawei bei seinen Modellen auch schon macht.

Weiterhin besteht die Rückseite aus Glas, der Rahmen aus Aluminium und das Gehäuse ist insgesamt auch wieder nach IP68 wasserdicht. Die Smartphones sind sehr gut verarbeitet und stabil gebaut.

Das Design des Galaxy S8 ist sehr gelungen, Vorder- und Rückseite sind wie beim Note 7 symmetrisch zueinander.
Das Design des Galaxy S8 ist sehr gelungen, Vorder- und Rückseite sind wie beim Note 7 symmetrisch zueinander.