Bericht

Samsung Galaxy Note 3 Lite geht in Produktion

13.12.2013
Samsung hat offenbar mit der Produktion des Galaxy Note 3 Lite begonnen. Die Lite-Version des Stift-Phablets soll zwar so groß wie das bereits im Handel erhältliche Galaxy Note 3 sein, aber einen abgespeckten Hardware-Umfang bieten.
Samsung legt das beliebte "Stift-Phablet" Galaxy Note 3 als Lite-Version auf.
Samsung legt das beliebte "Stift-Phablet" Galaxy Note 3 als Lite-Version auf.
Foto: Samsung

Samsung wird den Erwartungen zufolge Anfang kommenden Jahres Lite-Versionen mehrerer Smartphone- und Tablet-Modelle auflegen - unter anderem auch vom starken Galaxy Note 3. Laut einem Bericht des koreanischen News-Portals "ETNews" legt der Hersteller jetzt mit der Serienfertigung des Galaxy Note 3 Lite los. Die Produktionsleistung soll im Januar bei 500.000 Einheiten und im Februar bei 1,5 Millionen Geräten liegen. Später soll die zu einem erschwinglicheren Preis erhältliche Version 30 Prozent des Absatzes mit Geräten der Galaxy-Note-Serie ausmachen. Das Galaxy Note 3 kostet zurzeit in deutschen Shops rund 500 Euro ohne Vertrag.

Bereits Anfang dieses Monats hatte das auf Samsung-Produkte spezialisierte Tech-Blog Sammobile unter Berufung auf einen Insider berichtet, das Samsung Galaxy Note 3 Lite trage die Modellnummer SM-N7505 und werde im Februar auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona vorgestellt werden. Statt des Super-AMOLED-Panels werde das Galaxy Note 3 Lite mit einem 5,7 Zoll großen LCD ausgestattet sein, statt einer 13-Megapixel-Kamera soll das neue Gerät eine 8-Megapixel-Knipse mitbringen.

powered by AreaMobile