Web

 

Samsung erzielt Rekordgewinn

16.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Electronics hat seinen Nettogewinn im Schlussquartal 2002 gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 1,28 Milliarden Dollar nahezu vervierfacht. Das Ergebnis lag allerdings unter der Durchschnittsprognose der Analysten, die ähnlich wie im vorangegangenen dritten Quartal mit einem Überschuss von 1,47 Milliarden Dollar gerechnet hatten. Das Ergebnis wurde nach Firmenangaben unter anderem durch unerwartet hohe Prämien an Mitarbeiter belastet. Außerdem seien die allgemeinen und Verwaltungskosten gegenüber dem Vorquartal um rund ein Drittel gestiegen, erklärte Samsung. Mit 9,15 Milliarden Dollar Umsatz übertraf der weltweit größte Speicherchiphersteller jedoch die mittlere Vorhersage der von Dow Jones Newswires befragten Analysten (9,03 Milliarden Dollar) sowie die 8,47 Milliarden Dollar hohen Einnahmen im dritten Quartal.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stiegen die Erlöse des drittgrößten Handyherstellers sogar um 26 Prozent.

Im Gesamtjahr 2002 konnte der Konzern den Nettoprofit mit 6,02 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln. Gleichzeitig schrieben die Südkoreaner damit das bislang beste Ergebnis in der Firmengeschichte. Außerdem erwirtschaftete Samsung 34,15 Milliarden Dollar Umsatz - das sind rund ein Viertel mehr als im Vorjahr. Obwohl erst in der zweiten Jahreshälfte 2003 eine Marktbelebung erwartet wird, stellt das Unternehmen Einnahmen in Höhe von 35,1 Milliarden Dollar in Aussicht. (mb).