Web

 

Samsung entwickelt Festplatte in Größe einer Münze

30.09.2004

Samsung hat sich jetzt auch in die Entwickler von Kleinstfestplatten eingereiht. Die Company arbeitet derzeit an einer Disk mit einem Durchmesser von 2,16 Zentimetern (0,85 Inch). Sie soll in die nächste Generation von Mobiltelefonen eingebaut werden und dort Musikstücke und andere Daten speichern. Die Festplatte soll bis zu 4 GB an Daten aufnehmen können. Das Drive konkurriert allerdings mit den Flash-Speichern, die als Chips eingesetzt werden und keine mechanischen Teile enthalten. Derzeit sind die Chipspeicher aber noch viel zu teuer, um für Speichervolumen von 4 GB benutzt zu werden.

Samsung entwickelt auch Flash-Memories und hat sich die "NAND"-Technik von Mitbewerber Toshiba per Lizenz gesichert. Toshiba und GS Magicstore wollen ebenfalls mit Kleinstfestplatten auf den Markt kommen. Ein Zeitpunkt, wann die Drives erhältlich sein werden, ist aber noch nicht bekannt.

Die Marktforscher der IDC erwarten, dass im kommenden Jahr rund eine halbe Millionen Mobiltelefone mit eingebauten Festplatten verkauft werden. Im Jahr 2008 sollen es bereits über fünf Millionen sein. Den Gesamtabsatz für Handys schätzen die Marktforscher auf dann knapp 800 Millionen. Das würde bedeuten, dass die große Mehrzahl mit Flashspeichern ausgerüstet wird. (kk)