Web

Update

Samsung entschuldigt sich bei indischen Bloggern

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Samsung hat sich bei den indischen IFA-Bloggern entschuldigt, die sich als Reporter eingeflogen wähnten und eine Menge Stress bekamen, als sie nicht als Promotoren herhalten wollten.

Der indische Blogger Clinton Jeff hat einem Bericht von "The Next Web" zufolge mittlerweile eine ausdrückliche Entschuldigung per Email erhalten, in der ein Samsung-Mitarbeiter schreibt: "Ich möchte mich bei Ihnen melden und zutiefst für Ihre Erlebnisse bei der IFA in Berlin entschuldigen. Wir haben Ihnen unbillige Härte zugemutet und bemühen uns, die Lage zu bereinigen."

Das liest sich im Übrigen ganz anders als das offizielle Statement von Samsung, das lediglich von einem Missverständnis zwischen den Koordinatoren des "Mobilers"-Programms und den indischen Bloggern spricht, die nicht ausreichend über die Mobilers-Aktivitäten auf der IFA gebrieft worden seien.

Über die Vorgeschichte inklusive des erfolgreichen PR-Stunts von Nokia, das für Jeff und einem Kollegen schließlich die weiteren Übernachtungen in Berlin und den Rückflug übernehmen wollte, hatten wir gestern berichtet.