"Stabilitäts-Update"

Samsung entfernt lokale Suche von Galaxy S III

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Samsung hat begonnen, für die internationale Variante des Android-Flaggschiffs "Galaxy S III" ein Update zu verteilen, das die lokale Suche vom Gerät entfernt.

Einer Meldung von "Android Central" zufolge wird dieses Update seit gestern Abend OTA (Over the Air) auf Android-Smartphones vom Typ GT-i9300 verteilt. Es handelt sich um die Version XXBLG6, einen relativ frischen Build mit Datum vom 20 Juli. Enthalten ist außerdem die neue Baseband-Version XXLG6.

Samsung bezeichnet das Update als "Stabilitäts-Update". Es löscht aber die lokale Suche auf dem Gerät über zum Beispiel Kontakte oder Apps, und zwar ohne den Benutzer darüber zu informieren. Dem Bericht zufolge passiert dies vermutlich, um möglichen juristischen Scharmützeln mit Apple zuvorzukommen.

Dass Samsung die lokale Suche auch auf dem i9300 deaktiviert, ist allerdings schon sehr vorauseilend - die Koreaner haben deswegen bislang nur in den USA Ärger mit Apple, und dort wird die internationale Variante des Galaxy S III gar nicht verkauft.