"Seoul Clan"

Samsung ebnet Sohn des Vorsitzenden weiter den Weg zur Spitze

05.12.2012
Der südkoreanische Technologieriese Samsung Electronics treibt die familieninterne Nachfolgeregelung an der Unternehmensspitze voran.
Die "Samsung City" in Sükoreas Hauptstadt Seoul
Die "Samsung City" in Sükoreas Hauptstadt Seoul
Foto: Oskar Alexanderson (CC BY-SA 2.0)

Der 44-jährige Sohn von Firmenchef Lee Kun Hee wurde am Mittwoch zum Vizevorsitzenden befördert. Lee Jae Yong werde in dieser Funktion "eine größere Rolle im Management der Geschäfte von Samsung Electronics spielen", teilte der Marktführer bei Smartphones und Handys sowie weltgrößte Hersteller von Speicherchips und Fernsehern mit.

Samsung pries den Sohn des 70 Jahre alten Lee Kun Hee und Enkel von Firmengründer Lee Byung Chull als Führungskraft an, die einen "unschätzbaren Beitrag zum beispiellosen Wachstum im Geschäft mit Smartphones und Fernsehern" geleistet habe.

Der neue Schritt in Richtung Unternehmensspitze kam zwei Jahre nach der Beförderung Lee Jae Yongs zum Präsidenten von Samsung. Präsidenten gibt es allerdings mehrere - der Konzern verfügt über eine aus europäischer Sicht verwirrende Vielfalt und Anzahl von Titeln. Auch Vizevorsitzender können mehrere Manager sein. Der Junior, der seine Karriere 1991 bei Samsung begonnen hat und seit längerem als Nachfolger seines Vaters gilt, ist zudem als Chief Operating Officer für das Tagesgeschäft zuständig.

Von den Personaländerungen zum Jahresende waren bei Samsung Electronics und anderen Tochterunternehmen der Samsung-Gruppe 17 Manager betroffen. Der Aktienkurs von Samsung Electronics stieg auf ein Allzeithoch von knapp 1,5 Millionen Won (etwa 1060 Euro). (dpa/tc)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!