Multifunktionsgerät im Test

Samsung CLX-3185FW im Test

16.05.2011
Von Ines  Walke-Chomjakov
Für ein Multifunktionsgerät mit Farblaser-Technik ist das Samsung CLX-3185FW kompakt gebaut. Lesen Sie im Test, welche Vor- und Nachteile sich aus dieser Konstruktion ergeben.
Samsung CLX-3185FW
Samsung CLX-3185FW

Für ein Kombigerät mit Farblaser-Technik ist das Samsung CLX-3185FW kompakt gebaut. Allerdings geht die Gerätekonstruktion zu Lasten der Kapazitäten von Papierkassette und Papierablage. Sie sind mit maximal 130 beziehungsweise 80 Blatt knapp bemessen. Zusätzlich benötigt das Samsung CLX-3185FW nach hinten Platz, damit sich Papierstaus beheben lassen. Das sollte man bei der Standortwahl bedenken.

Ausstattung
Praktisch am Samsung CLX-3185FW ist die WPS-Taste, über die sich das Farblaser-Multifunktionsgerät einfach in ein WLAN-Netz integrieren lässt. Neben der drahtlosen Ansteuerung bietet es die Anschlüsse Ethernet, USB sowie Pictbridge-USB. Über letztere lassen sich Digitalkameras direkt an das Samsung-Modell anschließen, um von ihnen ohne Verbindung zum PC zu drucken. Dazu hat das Samsung CLX-3185FW ein Fax und eine üppige Treiber-Ausstattung.

Verbrauch
Mit Seitenpreisen von 4,4 Cent für das schwarzweiße und 17,1 Cent für das farbige Blatt kommt das Samsung CLX-3185FW teuer im Unterhalt. Kritik muss sich der Alleskönner auch beim Ausschalter gefallen lassen. Denn eigentlich abgeschaltet, zog das Samsung-Modell noch 0,5 Watt.

Qualität
Grundsätzlich produzierte das Samsung CLX-3185FW dunkle Farbausdrucke und Kopien. Die satte Deckung ging auch zu Lasten von feinen Linien, Details und der Buchstabenschärfe. Die Testscans hätten dagegen schärfer sein dürfen.

Handhabung
Im Inneren des Samsung CLX-3185FW werkelt ein Multi-Pass-Druckwerk, das im Betrieb mit 13,3 Sone gut hörbar war, allerdings im Leerlauf auf nahezu geräuschlose 0,1 Sone schaltete.

Inhalt dieses Artikels