Curved OLED TV S9C

Samsung beendet den ewigen Streit um die Fernbedienung

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der koreanische Hersteller Samsung scheint mit einem neuen Flachbildfernseher nun eine Lösung gefunden zu haben, den ewigen Diskussionen über die Wahl des Fernsehprogramms ein Ende zu bereiten.
Samsung OLED TV S9C
Samsung OLED TV S9C
Foto: Samsung

Der auf der IFA 2013 vorgestellte neue OLED TV S9C wartet mit einer gewölbten 55-Zoll-Oberfläche (138 Zentimeter) auf, die dank mehrerer Tausend aktiver Leuchtdioden ein besonders strahlendes kontrastreiches Bild und mehr Tiefe als herkömmliche Fernseher bietet. Außerdem erlaubt es der OLED TV S9C, über den Samsung Smart Hub auf TV-Inhalte, Online-Videotheken, soziale Netzwerke und vernetzte Geräte zuzugreifen. Besonders Highlight ist die Funktion „Multiview“. Damit ist es möglich, zwei Programme gleichzeitig auf dem Fernseher darzustellen, die dann über aktive 3D-Brillen mit integrierten Kopfhörern genossen werden können.

Während sich die beiden Filme hier noch überlappen, kann der Nutzer mit einer aktiven Shutter-Brille sein Programm herausfiltern.
Während sich die beiden Filme hier noch überlappen, kann der Nutzer mit einer aktiven Shutter-Brille sein Programm herausfiltern.

Alternativ kann man dank des integrierten Twin-Tuners aber auch eine kommunikativere Lösung wählen, nämlich ein Programm gemeinsam anschauen, während ein weiteres aufgenommen wird. Mit 7999 Euro ist das Gerät zwar nicht gerade billig, aber immer noch günstiger als ein Anwalt und außerdem sofort verfügbar.