Web

 

Sammelklage gegen AOL wegen Popup-Werbung

28.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltgrößte Online-Dienst und ISP America Online (AOL) hat eine neue Klage am Hals: Eine Reihe von Abonnenten des Dienstes, die nach Online-Zeit abrechnen - in den USA sind das rund 2,5 Millionen -, wollen sich gegen die von der AOL-Software regelmäßig eingeblendete Popup-Werbung wehren. Diese, so argumentierten die Kläger, koste wertvolle Online-Zeit; für die so verlorenen Minuten will man sich nun finanziell entschädigen lassen. Ein Richter in Miami hat diesem Ansinnen den Status einer Sammelklage zuerkannt, der Streitwert wurde auf 15 bis 20 Millionen Dollar beziffert.