Web

 

Sam Wylys CA-Putsch ist gescheitert

30.08.2001
Sam Wyly und Ranger Governance sind mit ihrem Versuch gescheitert, vier Sitze im Board von Computer Associates zu erobern. CEO Kumar macht aber mit Blick auf die vergangenen Monate Konzessionen.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktionäre von Computer Associates (CA) haben dem schwerreichen texanischen Investor Sam Wyly und dessen Firma Ranger Governance bei dessen Versuch, vier Sitze im Vorstand des Softwarekonzerns mit alternativen Kandidaten zu besetzen und die Ausrichtung des Unternehmen zu verändern, eine deutliche Abfuhr erteilt. Nach Informationen von CA erhielt die aktuelle Chefetage auf der gestrigen Hauptversammlung laut vorläufiger Zählung die Rückendeckung von mehr als drei Vierteln der Aktionäre. Ausgewertet worden seien dabei die Stimmen von über 80 Prozent der im Umlauf befindlichen Anteile.

CEO (Chief Executive Officer) Sanjay Kumar erklärte nach der Abstimmung, CA werde trotzdem auf Wylys Vorwürfe reagieren und hoffentlich bis Ende des Jahres zwei neue und unabhängige (das heißt nicht bei CA angestellte) Board-Mitglieder neu berufen. Das Unternehmen hatte schon kurz nach Beginn von Wylys Attacken dem Verwaltungsrat zwei unabhängige Mitglieder hinzugefügt. Drei der Vorstandssessel sind aktuell mit CA-Managern besetzt. Wyly selbst äußerte sich angesichts der angekündigten Veränderungen einigermaßen zufrieden mit dem Ausgang seines Vorhabens.