Web

 

"Salon.com" beschafft sich frisches Bargeld

31.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einmal mehr hat die Kult-Internet-Postille "Salon.com" das endgültige Aus abgewendet: In einer neuen Finanzierungsrunde hat die Betreiberfirma Salon Media Group, San Francisco, unter anderem von ihren früheren Geldgebern Bill Hambrecht und John Warnock (Adobe-Gründer und Postscript-Erfinder) 800.000 Dollar aufgetrieben und damit ihren operativen Weiterbetrieb gesichert. Nach Angaben des Unternehmens hat "Salon.com" inzwischen mehr als 60.000 Abonennten für seine Premium-Inhalte gewonnen und erreicht dabei eine jährliche Erneuerungsrate von 72 Prozent. 14 Werbekunden, darunter Mercedes Benz und Discovery Channel, haben nach Angaben des Unternehmens den neuen "Day Pass" gebucht, bei dem Besucher der Site sich zunächst durch mehrere Anzeigenseiten klicken müssen, bevor sie zu den redaktionellen Inhalten gelangen. Ende Februar hatte noch alles danach ausgesehen, als würde das für seine

hohe journalistische Qualität bekannte E-Zine für immer dichtmachen (Computerwoche online berichtete). (tc)