Oracle CRM

Kundensupport 2.0

Salesforce.com will twittern

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Der CRM-Anbieter Salesforce.com plant, den Micro-Blogging-Dienst "Twitter" in seine On-Demand-Lösung zu integrieren. Davon soll vor allem der Kundendienst profitieren.

Nachdem Oracle letztes Jahr mit seiner Initiative Oracle Social CRM den Trend zu Social Media im Kundenmanagement in Gang setzte, integrieren immer mehr Hersteller entsprechende Funktionen in seine CRM-Lösungen ein. Das jüngste Beispiel in dieser Entwicklung ist das kürzlich bekannt gegebene "Salesforce CRM for Twitter".

Den Kundendienst bereichern

Twittern soll den Kundendienst nach vorne bringen.
Twittern soll den Kundendienst nach vorne bringen.

Damit will der SaaS-Spezialist (Software as a Service) Unternehmen die Möglichkeit geben, Kunden zu binden, die es vorziehen, in der Gemeinde der sozialen Netzwerke Unterstützung zu suchen - unter Umständen weil sie mit dem Kundendienst über Telefon oder E-Mail schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Firmen sollen dabei in die Lage versetzt werden, direkt auf Twitter zugreifen zu können und so nicht nur nach so genannten "Tweets" (Twitter-Nachrichten) suchen, sondern diese mitsamt den erhaltenen Antworten aufzeichnen zu können. Die Anwendung wird laut Hersteller voraussichtlich im Sommer verfügbar sein.

Übrigens: Auch die Computerwoche ist mit einem eigenen Tweet im Web präsent.