Web

 

Salesforce.com-Kunden können Daten teilen

05.12.2007
Softwarevermieter Salesforce.com will seine On-Demand-Plattform dahingehend ausbauen, dass die Nutzer Daten mit Partnern und Kunden teilen können.

Salesforce.com hat angekündigt, Data-Sharing-Funktionen in seine On-Demand-Plattform zu integrieren. Damit sollen Kunden des Softwarevermieters leichter Daten untereinander austauschen können. Um das neue Angebot nutzen zu können, müssen alle Beteiligten Salesforce.com-Nutzer sein. Mit der wachsenden Kundenzahl steige der Bedarf an Werkzeugen für den Datenaustausch, erläutert Bruce Francis, Vice President für den Bereich Geschäftsstrategie von Salesforce.com. Derzeit steuert die weltweite Nutzerzahl der Software-as-a-Service-Plattform (SaaS) von Salesforce.com auf die Millionengrenze zu.

"Jede Firma hängt mit Partnern zusammen", konstatiert der Manager. Der On-Demand-Pionier hatte bereits im Sommer vergangenen Jahres eine eigene Lösung für das Partner-Management vorgestellt, die nun mit dem Data-Sharing-Funktionen ausgebaut wird (siehe auch: Nach CRM kommt PRM). In diesem Umfeld gehe es Francis zufolge ständig darum, Daten und Informationen auszutauschen. Bislang hätten sich die Firmen meist anderer Hilfsmittel bedient, beispielsweise Excel-Tabellen per E-Mail zu versenden. Das Problem dabei sei jedoch, die entsprechenden Informationen so zu synchronisieren, dass jeder Teilnehmer auf dem aktuellen Stand ist.

Das soll mit dem neuen Salesforce.com-Tool nun gewährleistet sein. Mit dem Werkzeug lassen sich verschiedene Daten aus den eigenen Customer-Relationship-Management-Lösungen (CRM) freigeben. Werden diese Informationen bearbeitet, können sie auf Knopfdruck für die anderen Nutzer aktualisiert werden, erläutert Elay Cohen, Produkt-Manager von Salesforce.com. Darüber hinaus lassen sich verschiedene Berechtigungskonzepte erstellen, um festzulegen, wer welche Daten bearbeiten und verändern darf.

Die neuen Funktionen sind ab sofort für alle verfügbar. Allerdings können nur Nutzer der Platform-, Enterprise- und Ultimate-Edition darauf zugreifen. Für jeden Partner, den eine Firma in ihr Datenaustauschnetz einbinden will, verlangt Salesforce.com 1200 Dollar pro Jahr. (ba)