Web

 

Salesforce.com bleibt auf Wachstumskurs

17.11.2005
Der Hosted-CRM-Anbieter verbucht weitere Zuwächse bei Umsatz, Gewinn und Abonnenten.

Das Rezept von Salesforce.com, Software für das Management von Kundenbeziehungen auf Mietbasis anzubieten, ging im Ende Oktober abgelaufenen dritten Geschäftsquartal erneut auf: Das Unternehmen aus San Francisco hat seinen Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal von 2,2 Millionen auf 13,1 Millionen Dollar oder elf Cent je Aktie gesteigert. Eine Steuergutschrift herausgerechnet, hätte der Gewinn zwar nur 6,3 Millionen Dollar oder fünf Cent je Aktie betragen. Von Thomson First Call befragte Analysten waren jedoch im Schnitt nur von einem bereinigten Profit von vier Cent je Anteilschein ausgegangen.

Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 88 Prozent auf 82,7 Millionen Dollar zu - 2,3 Millionen Dollar mehr als die mittlere Schätzung der Analysten. Den Großteil der Einnahmen machten mit 74,4 Millionen Dollar Abo- und Wartungserlöse aus. Service- und andere Umsätze summierten sich auf 8,3 Millionen Dollar. Nach eigenen Angaben konnte der Hosted-CRM-Anbieter im Berichtsquartal 43.000 Abonnenten hinzugewinnen und zählt nun insgesamt 351.000 Nutzer aus 18.700 Unternehmen.

Marc Benioff, Chairman und CEO von Salesforce.com, nutzte die Bekanntgabe der Zahlen für neue Sticheleien gegen den Konkurrenten Siebel Systems, dessen Übernahme für 5,85 Milliarden Dollar Oracle derzeit betreibt. Der Topmanager bezeichnete die "Kapitulation des langjährigen Rivalen" als eine der "seismischen Veränderungen" in der Softwareindustrie im abgelaufenen Quartal. Gleichzeitig versuche Microsoft als dominierende Kraft in der IT-Industrie das Geschäftsmodell von Salesforce.com nachzuahmen, um nicht den Anschluss zu verlieren, sagte Benioff.

Wegen der anhaltend positiven Entwicklung hob Saleforce.com seine Prognose für das Gesamtjahr 2006 an. Das Unternehmen rechnet nun mindestens mit 307 Millionen Dollar Umsatz. Der Pro-forma-Gewinn wird auf 15 bis 17 Cent je Aktie geschätzt.(mb)