Web

 

Sage wächst dank Übernahmen

22.10.2004

Die britische Sage Group hat im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/04 ein deutliches Umsatz- und Gewinnplus erzielt. Nach vorläufigen Berechnungen steigerte der Anbieter von Unternehmenssoftware für Mittelständler seinen Vorsteuergewinn gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent auf 181 Millionen Pfund (rund 262 Millionen Euro). Der Umsatz wuchs gleichzeitig um 29 Prozent auf 688 Millionen Pfund (knapp eine Milliarde Euro). Einen Großteil des Zuwachses verdankt das Unternehmen aus Newcastle seinen Zukäufen. Das organische Wachstum im Kerngeschäft betrug dagegen nur sechs Prozent.

Am profitabelsten wirtschaftet Sage in seinem Heimatland Großbritannien: Dort stiegen die Einnahmen im vergangenen Jahr zwar nur um neun Prozent auf 186 Millionen Pfund. Gleichzeitig wurde jedoch eine operative Marge von 39 Prozent erzielt. Auf dem europäischen Festland stiegen die Umsätze um 22 Prozent auf 170 Millionen Pfund, die operative Gewinnspanne erhöhte sich von 19 auf 24 Prozent. In den USA verbesserte Sage seine Erlöse um 30 Prozent auf 287 Millionen Pfund, die operative Marge ging jedoch wegen der Übernahme zweier Firmen von 25 auf 22 Prozent zurück. Ohne den Zukauf von Timberline und der CA-Tochter ACCPAC wären die US-Einnahmen im Kerngeschäft allerdings auch nur um fünf Prozent gewachsen. Für Deutschland, hier ist die Company über die Sage Software GmbH (früher Sage KHK) vertreten, wurden keine Zahlen genannt. Die endgültigen Ergebnisse wird Sage am 1. Dezember 2004 veröffentlichen. (mb)