Web

 

Sage steigert Umsatz und Gewinn

03.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die britische Sage Group Plc ist nach einem Umsatz- und Gewinnwachstum im Geschäftsjahr 2002/2003 weiter optimistisch. Zwar seien insbesondere die größeren Mittelstandsfirmen bei ihren IT-Investitionen zurückhaltend. Aufgrund der vergangenen Zukäufe rechnet das auf betriebswirtschaftliche Software für kleine Unternehmen spezialisierte Unternehmen jedoch für das Anfang Oktober gestartete Geschäftsjahr mit deutlich höheren Ergebnisbeiträgen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen für rund 177 Millionen Pfund drei Firmen akquiriert. Ziel war es, trotz schwacher Konjunktur zu wachsen und mit Südafrika, Australien und Spanien neue Einnahmequellen zu erschließen.

Sage steigerte im Ende September abgelaufenen Fiskaljahr seinen Vorsteuerprofit (Ebt) gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent auf 151 Millionen Pfund (rund 216 Millionen Euro). Gleichzeitig legten die Einnahmen um zwei Prozent auf 560,3 Millionen Pfund (zirka 806 Millionen Euro) zu. Da die Company 47 Prozent ihrer Einnahmen in den USA erwirtschaftete, wurden die Resultate durch den schwachen Dollar deutlich belastet. Dieser Effekte konnte nach eigenen Angaben nur teilweise durch den starken Euro aufgefangen werden. Bei stabilen Wechselkursen hätten die Briten ein Umsatzwachstum um vier Prozent erzielt, der Vorsteuergewinn wäre im Jahresvergleich um zwölf Prozent gestiegen.

Sage konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 233.000 neue Kunden hinzugewinnen. Berücksichtigt man auch die nach September abgeschlossenen Übernahmen wuchs der Kundenstamm sogar um 400.000 auf mehr als 3,6 Millionen. (mb)