Saleslogix On-Demand

Sage schiebt CRM-Software in die Amazon-Cloud

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Der Softwarekonzern testet eine SaaS-Variante der CRM-Software "Saleslogix", die ihre IT-Ressourcen von "Amazon EC2" bezieht.

Die Idee hinter dem Angebot ist, Anwendern eine möglichst individuelle Softwareumgebung für CRM-Prozesse bieten zu können, deren Leistungsumfang mit den Anforderungen wachsen kann.

Der Cloud-Ansatz soll Unternehmen in die Lage versetzen, eine für sie bereitgestellte IT-Infrastruktur (Windows-Server, Datenbank und Saleslogix in individueller Modulausprägung) zu mieten. Laut Sage lassen sich die Ressourcen je nach Bedarf steigern oder zurückfahren. Auch soll es Anwendern ermöglicht werden, nur für die tatsächliche Nutzung der Software zu zahlen. Hier soll es einen Minutenpreis geben. Zudem ist der jeweilige Mieter in der Lage, selbst zu entscheiden, wann er auf ein neues CRM-Release wechseln möchte.

Sage greift bei diesem in den USA derzeit im Test befindlichen Konzept auf die Cloud-Dienste des Online-Händlers Amazon.com ("Elastic Compute Cloud", kurz EC2) zu.

Ob und wann die Lösung in den Echtbetrieb geht und dann auch in Deutschland verfügbar sein wird, steht noch nicht fest.

Saleslogix ist die umfangreichste der drei CRM-Linien von Sage, zu der auch Act! und Sage CRM zählen. Das Produkt richtet sich an den gehobenen Mittelstand sowie an Großunternehmen.

Sage CRM bietet der Hersteller bereits in einer On-Demand-Variante auch in Deutschland an. Hierbei nutzt Sage jedoch nicht die Cloud-Services von Amazon.com und gestattet auch nicht die mit dem neuen Ansatz geschilderte Flexibilität.