Neukunden gewonnen

Sage Deutschland steigert Umsatz

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, Security und E-Commerce. Außerdem ist er im Event-Geschäft tätig.
Die britische Sage Group plc hat die Ergebnisse des am 30. September 2014 abgelaufenen Geschäftsjahres 2013/14 präsentiert.

Die deutsche Tochter der Sage Gruppe, die Sage Software GmbH, ist gewachsen. So nahm im abgelaufenen Geschäftsjahr der organische Umsatz der Frankfurter um drei Prozent auf 102,4 Millionen Euro zu, 2013 war es nur ein Prozent. Anorganisch stieg der Umsatz der Sage Software GmbH durch den Kauf der deutschen Lohnsparte von der niederländischen Exact Holding N.V., die zum 15. September 2014 vollzogen wurde, sogar noch etwas stärker. Durch diese Übernahme haben die Frankfurter das Geschäftsfeld der Lohn- und Gehaltsabrechnungslösungen in Deutschland erweitert und klettern laut Aussagen der Marktanalysten von PAC mit einem Anteil von 22 Prozent auf Platz zwei aller Lohnabrechnungsanbieter im hiesigen Markt.

Wachstum durch Cloud Computing

Neben erfreulichen Umsatzsteigerungen im klassischen Desktop-Geschäft etwa mit den ERP-Lösungen Sage Office Line und der Buchhaltungs- und Warenwirtschaft GS-Office waren vor allem die starken Zuwächse im Cloud-Geschäft für die guten Jahresergebnisse verantwortlich, argumentiert Sage: So stieg die Zahl der Neukunden der Cloud-basierten Einsteiger-Lösungen Sage One hierzulande um 76 Prozent auf rund 9.500 Kunden. Die Umsätze mit den zahlreichen Online-Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen - darunter Sage Office Line 24, Sage Entgelt & Personal, Sage CRM Cloud oder der neuen ERP-Lösung Sage Office Online - stiegen sogar dreistellig um über 200 Prozent an.

Die Experton Gruppe hat im Rahmen des Cloud Vendor Benchmark 2014 Sage zu einem de führenden Anbieter ("Leader") im Bereich der Online-ERP-Anbieter gekürt. Damit sind die Frankfurter in den drei Marktkategorien, die sich auf Anwendungs-Software aus der Wolke beziehen, jeweils in den Leader-Quadranten gerückt, und zwar bei der Kategorie "Cloud Services Mittelstand", bei CRM-Software-as-a-Service (SaaS) sowie dem Segment ERP-Cloud.

Anzahl Neukunden gestiegen - Anzahl treuer Kunden auch

Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH: "Die hohe Zahl an Neukunden spricht für die hohe Qualität und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, dass unsere Produkte im Vergleich zum Wettbewerb bieten."
Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH: "Die hohe Zahl an Neukunden spricht für die hohe Qualität und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, dass unsere Produkte im Vergleich zum Wettbewerb bieten."
Foto: Sage

Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH, freut über die hohe Anzahl an Neukunden und Vertragsverlängerungen. So stieg die Anzahl der Neukunden im Vergleich zum Vorjahr um 12,7 Prozent. Zudem ist die sogenannte "renewal rate", also die Zahl der Kunden, die ihre Verträge mit Sage im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder erneuerten im größten SMB-Geschäftsbereich von Sage auf nunmehr 92 Prozent gestiegen und ist damit so hoch wie noch nie: "Die hohe Zahl an Neukunden und Kunden, die Sage die Treue halten, spricht für die hohe Qualität und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, dass unsere Produkte im Vergleich zum Wettbewerb bieten. Es ist gleichzeitig ein Ansporn für uns, uns auch zukünftig weiter anzustrengen und unsere Software und Services auch weiterhin auf dem gleichen Qualitätsniveau zu halten."

In Deutschland hat Sage im Verlauf des Geschäftsjahres 2013/14 einige vorhandene SaaS-Produkte in die Sage One-Produktfamilie integriert. So wurde in Deutschland "Sage einfachLohn" in Sage One Lohn & Gehalt umbenannt und in Sage One integriert. Die Vorjahreszahlen für Sage One wurden zur besseren Vergleichbarkeit angepasst. Ohne diese Anpassung belief sich die Anzahl der zahlenden Sage One Kunden auf 52.600 (2013 waren es 22.400).