Westentaschen-Rechenzentrum

Safe schützt Rack-Technik 90 Minuten lang vor Feuer

17.04.2009
Uli Ries ist freier Journalist in München.
Anzeige  Auch wer nur über einige wenige Server oder sonstige Rack-Technik verfügt, benötigt hochwertigen Schutz vor physikalischen Gefahren. Der systemgeprüfte Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C schützt seine maximal 15 HE für 90 Minuten vor Feuer (Euronorm EN 1363) und hält zusätzlich weitere IT-kritische Grenzwerte für 10 Minuten ein.
Der Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C ist für Kunden gedacht, die hochwertigen physischen Schutz für bis zu 15 Höheneinheiten an Rack-Technik benötigen.
Der Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C ist für Kunden gedacht, die hochwertigen physischen Schutz für bis zu 15 Höheneinheiten an Rack-Technik benötigen.
Foto: Lampertz (http://www.lampertz.de/)

Der Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C ist als Einstiegslösung für kleine und mittlere Unternehmen, Abteilungen, Behörden, Krankenhäuser, Arztpraxen und Steuerberatungsbüros konzipiert. Das Kleinstrechenzentrum ist mit 1,3 oder 2,4 kW klimatisiert und kann mit Infrastrukturoptionen wie Brandmeldelöschanlage, Überwachung oder USV ausgestattet werden.

Lampertz empfiehlt den LBS 9.1 C als Schutzlösung für Server- und Storage-Anwendungen, die direkt in Büroräume integriert werden kann. Der Basicsafe sei aber auch hervorragend als Schutzlösung für dezentrale Backups, gespiegelte Datenbestände und personenbezogene Daten in physischer Form einsetzbar.

Der auf der diesjährigen CeBIT präsentierte Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C soll ab sofort über ausgewählte Systemhäuser und IT-Fachhändler erhältlich sein. Mit diesem 'Rechenzentrum im Westentaschenformat" will Lampertz neu gewonnene Channel-Partner im Geschäftsfeld der IT-Sicherheitstechnik unterstützen. Hier biete sich dem Channel eine gute Möglichkeit, sich gegenüber Kunden als kompetent, innovativ und gut aufgestellt zu präsentieren. Ausbauoptionen und Cross-Selling für den Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C sind in das Partnerprogramm inbegriffen. Einbau und Inbetriebnahme können – nach einer Einweisung – durch den Lampertz-Partner, kundenseitig oder alternativ auch durch den Lampertz-Service erfolgen.

Der Lampertz Basicsafe LBS 9.1 C schützt gemäß DIN 4102 (EN 1363) für 90 Minuten (Schutzklasse F90) vor Feuer. Zugleich werden die IT-kritischen Grenzwerte – eine Temperatur von 70°C bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von maximal 85 Prozent – für 10 Minuten eingehalten. Diese Zeit reicht, um die Server gezielt herunterzufahren und abzusichern. Mit der optionalen Überwachungseinheit 'Computer Multi Control' (CMC) kann der Innenraum des IT-Sicherheitssafes mit vielseitigen Sensoren und Alarmweiterleitungsmodulen überwacht werden, so dass Admins bei einer Änderung der Umgebungsvariablen schnell informiert sind.

Der LBS 9.1 C besteht aus einem Sicherheitsgehäuse mit Bediener- und Sevicetür sowie einer Kabeleinführung in beiden Seitenwänden. Er verfügt über einen unterfahrbaren Sockel von 10 cm Höhe und kann somit leicht transportiert werden.

In der Version mit 1,3 kW Klimatisierung ist er in zwei Varianten mit 82,4 und 102,4 cm Tiefe im Innenraum erhältlich, bei der 2,4-kW-Variante steht ausschließlich eine nutzbare Tiefe von 82,4 cm zur Verfügung. Die Außenmaße liegen bei 164,6 x 80,6 x 111,9 cm (1,3 kW, 82,4 cm Tiefe), 164,4 x 80,6 x 131,9 cm (1,3 kW, 102,4 cm Tiefe) und 169,9 x 80,6 x 111,9 cm (2,4 kW, 82,4 cm Tiefe). Die Innenmaße der Schränke betragen 82,7 x 62,0 x 82,4 respektive 82,7 x 62,0 x 102,4 cm bei 1,3 kW Klimaleistung und 82,7 x 62,0 x 82,4 cm bei 2,4 kW Kühlleistung.

Das Gewicht der Schwänke liegt bei 299 kg (1,3 kW, 82,4 cm Tiefe), 330 kg (1,3 kW, 102,4 cm Tiefe) und 319 kg (2,4 kW, 82,4 cm Tiefe). Vor dem Einbau in handelsüblichen Büroräumen sollte also sichergestellt werden, ob überhaupt die nötige Deckentragfähigkeit pro Quadratmeter gegeben ist.