Eve Maler im Interview

Safe Harbor? - "Datenpakete kennen keine Gesetze"

Simon verantwortet auf Computerwoche online redaktionell leitend überwiegend alle Themen rund um IT-Sicherheit, Risiko-Management, Compliance und Datenschutz. Er entwickelt darüber hinaus innovative Darstellungsformate, beschäftigt sich besonders gerne mit Datenanalyse und -visualisierung und steht für Reportagen und Interviews vor der Kamera. Außerdem betreut der studierte Media Producer den täglichen Früh-Newsletter der Computerwoche. Aufgaben in der Traffic- und Keyword-Analyse, dem Content Management sowie die inoffizielle Funktion "redaktioneller Fußballexperte" runden sein Profil ab.
Was bedeutet das EuGH-Urteil zum Ende von Safe Harbor für Anwender und Industrie? Ex-Forrester-Analystin Eve Maler, mittlerweile bei ForgeRock, ist Safe-Harbor-Expertin und stellt sich vor der Kamera unseren Fragen.

Was bedeutet das EuGH-Urteil, das Safe-Harbor-Datenschutzabkommen zwischen der EU und den USA für ungültig zu erklären, für die betroffenen Unternehmen und die Nutzer von US-basierten Cloud-Diensten? Wir befragen Eve Maler - sie hat jahrelang als Analystin bei Forrester Research gearbeitet und war unter anderem auch beim Web-Zahlungsserviceanbieter Paypal beschäftigt - kennt sowohl die europäische als auch die amerikanische. Aktuell ist sie Vice President Innovation & Emerging Technology beim norwegischen Identity-Management-Dienstleister ForgeRock und hat sich in dieser Funktion in den letzten Wochen auch intensiv mit Safe Harbor und all seinen Implikationen beschäftigt.

Bitte beachten Sie: Das Interview ist komplett in Englisch!

Mehr zu den rechtlichen Konsequenzen des EuGH-Urteils lesen Sie im Beitrag "Die Konsequenzen des Facebook-Urteils" des Kölner Rechtsanwalts Dr. Michael Rath. Was Branchenverbände und IT-Anbieter zu dem Ende von Safe Harbor sagen, lesen Sie in unserer Zusammestellung der Branchenreaktionen.