Trubel beim österreicherischen IT-Provider

S&T holt den alten Chef zurück

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Thomas Streimelweger, Gründer und langjähriger Chef des Wiener IT-Unternehmens S&T, löst Christian Rosner als CEO ab.

Der Aufsichtsrat der S&T System Integration & Technology Distribution AG hat den Unternehmensgründer Thomas Streimelweger zum neuen Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Er löst Christian Rosner nach, der das Unternehmen zum 31. Juli 2010 verlässt. Den Vorstandsvorsitz legt er mit Wirkung zum 30. Juni 2010 ab. "Ich bedauere das Ausscheiden von Christian Rosner, mit dem sowohl Vorstand als auch Aufsichtsrat viele Jahre sehr korrekt und professionell zusammengearbeitet haben", sagte der neue und alte CEO Streimelweger. Rosner verlässt den IT-Dienstleister laut Pressemitteilung auf eigenen Wunsch.

Die Entscheidung ist vermutlich dem schlechten Geschäft der vergangenen Monate geschuldet. Seit fünf Quartalen schreibt das Unternehmen rote Zahlen. Der Verlust summierte sich im vergangenen Jahr laut einem Bericht der österreichischen Zeitung "Wirtschaftsblatt" auf 12,3 Millionen Euro. Im ersten Quartal 2010 wurden weitere 7,7 Millionen Euro Verlust angehäuft. Der Führungswechsel hat sich angekündigt. Schon im Vorjahr musste der COO Georg Komornyik dem Ex-Microsoft-Manager Peter Trawnicek Platz machen. "Oberste Priorität ist jetzt die Fortführung des operativen Turnarounds", kündigte Streimelweger an. Der neue Chef hat S&T im Jahr 1987 gegründet und 1998 an die Börse geführt. Das Unternehmen konnte sehr schnell und erfolgreich in Osteuropa Fuß fassen und ist auch in Deutschland aktiv. (jha)