HR-Software

s+p AG verspricht Transparenz bei Personalkosten

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Mit der „s+p Personalkostenplanung“ sollen Unternehmen Ausgaben für Personal planen, überwachen und auswerten können.

Das auf Software für das Personalwesen spezialisierte Unternehmen s+p Software und Consulting AG aus Leipzig bringt die „s+p Personalkostenplanung“ auf den Markt. Personalverantwortliche sollen laut Anbieter damit die Personalkosten planen und überwachen können. Dazu zählen auch Abschätzungen über die Kosten von Entlassungen (darunter Abfindungszahlungen und Gerichtskosten). Aufgrund dieser Angaben sollen Firmen dann fundierter entscheiden können, ob sie angesichts des Fachkräftemangels das Risiko eingehen wollen, sich von Mitarbeitern zu trennen.

(Foto: mapoli photo/Fotolia.com)
(Foto: mapoli photo/Fotolia.com)
Foto: mapoli photo/Fotolia.com

Das Softwareprodukt erlaubt es nach Angaben des Herstellers, die Personalkosten sowie deren Entwicklung unter Einbeziehung künftiger Einflüsse vorherzusagen. Dies gehe über die Auswertung von Vergangenheitsdaten hinaus: Firmen könnten beispielsweise simulieren, wie sich Kurzarbeit auf ihre Kostensituation auswirkt.

Anwender der „s+p Personalwirtschaft“ können das neue Produkt in ihre Umgebung einbinden. Die Preise für s+p Personalkostenplanung beginnen bei 700 Euro. (fn)