Ryanair-Passagiere telefonieren bald in luftiger Höhe

31.08.2006
Zukünftig soll es den Passagieren der Fluggesellschaft Ryanair möglich sein, über den Wolken mit ihrem Handy zu telefonieren. Für das kommende Jahr plant Ryanair die entsprechende Umrüstung von vorerst 50 Maschinen.

Handys im Flugzeug ? wahrscheinlich ein Fluch für all jene mit Flugangst, ein Segen hingegen für alle Business-Leute. Es ist und wird wohl immer eines der kontroversesten Themen im Mobilfunkbereich bleiben und es bekommt immer wieder neue Facetten hinzu. Während eine Studie die Unbedenklichkeit von Mobiltelefonen an Bord von Passagierflugzeugen aufzeigt, protokolliert die nächste das gefährliche Gegenteil.

Zukünftig soll es nun den Passagieren der Fluggesellschaft Ryanair möglich sein, über den Wolken mit ihrem Handy zu telefonieren. Für das kommende Jahr plant Ryanair die entsprechende Umrüstung von vorerst 50 Maschinen. Ab 2008 sollen schließlich nach und nach alle anderen Flugzeuge der Boeing 737-Flotte mit Sende- und Empfangsanlagen ausgestattet werden. Die Kosten für die "luftigen" Gespräche orientieren sich laut Ryanair an den internationalen Roaming-Gebühren.

Doch ob Ryanair-Passagiere von 2007 an auch tatsächlich ihre Handys zum Telefonieren, Simsen oder auch Surfen im Internet im Flugzeug nutzen dürfen, bleibt abzuwarten. Denn die Genehmigung durch die zuständigen Behörden steht noch aus. "In Deutschland wird gerade an einer Novellierung der Luftfahrzeug-Elektronik-Betriebs-Verordnung gearbeitet", sagt Cornelia Cramer, Sprecherin des Luftfahrtbundesamtes (LBA) in Braunschweig. Derzeit seien der Betrieb und die Benutzung von Mobiltelefonen an Bord deutscher Luftfahrzeuge aber noch verboten.

Inhalt dieses Artikels