Drei Millionen Euro

Russen investieren in MariaDB

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Die in Moskau ansässige Investmentgesellschaft Runa Capital hat drei Millionen Euro in die Betreiber der relationalen Open-Source-Datenbank Maria DB, SkySQL, investiert.
Foto: SkySQL

Wie Runa Capital mitteilte, soll das Geld dazu beitragen, die Produkt- und Marktentwicklung von MariaDB voranzutreiben. Außerdem soll SkySQL von den technischen und geschäftlichen Beziehungen zu Parallels, Nginx und Jelastic profitieren, an denen Runa Capital ebenfalls beteiligt ist.

Das Unternehmen um die relationale Open-Source-Datenbank MariaDB wurde 2010 unter dem Namen SkySQL ins Leben gerufen. Gründer sind David Axmark und Michael "Monthy" Widenius, also das gleiche Team, das bereits MySQL AB aus der Taufe gehoben hatten. Die Company wurde 2008 für eine Milliarde Dollar von Sun Microsystems übernommen. Nachdem Sun wiederum zwei Jahre später von Oracle aufgekauft wurde, machte sich das Kernteam um Axmark und Widenius wegen Differenzen mit dem neuen Arbeitgeber über die Weiterführung von MySQL mit einem Fork selbständig.

Widenius ist übrigens auch der Namensgeber von MariaDB, ähnlich wie MySQL wurde das System nach einer Tochter benannt.