Besuchsbericht

Rückblick auf die Pentaho World 2014

Stefan Müller kommentiert als Experte Themen und Trends zu Big Data, Business Intelligence und Analytics. Ursprünglich aus den Bereichen Governance & Controlling und Sourcing Management kommend, leitet er seit 2009 das Business Intelligence-Segment beim Business Open Source-Spezialisten it-novum. Stefan Müller interessiert sich besonders für die Möglichkeiten, die Open Source-Lösungen wie Pentaho und Hadoop bieten, und ist ein gefragter Autor und Referent auf Fachveranstaltungen und Workshops.

Erstmalig veranstaltete Pentaho vom 8. bis 10. Oktober eine weltweite Anwenderkonferenz, die Pentaho World 2014. Da im Anschluss auch das weltweite Treffen von Pentaho-Partnern stattfand, waren das zwei gute Gründe, die Reise nach Florida auf uns zu nehmen.
Rund 400 Teilnehmer trafen sich zur Pentaho World 2014 in Florida.
Rund 400 Teilnehmer trafen sich zur Pentaho World 2014 in Florida.
Foto: it-novum GmbH

"Bring Data to your Life" lautete der Slogan der Pentaho World. Dahinter steht die Einsicht, dass die Verarbeitung von Daten zu Informationen immens wichtig ist und zukünftig immer bedeutender werden wird. Informationen zum Beispiel zum Kundenverhalten oder der Akzeptanz eines Produktes erlauben es Unternehmen, schneller und besser als der Wettbewerb zu sein und sich von der Konkurrenz abzusetzen. Diese Erkenntnis zog sich wie ein roter Faden durch die Vorträge der Pentaho World.
Pentaho als Anbieter von Business Analytics und Big Data Analytics ermöglicht es sprichwörtlich, Daten in Wissen zu verwandeln. Eine immer größere Rolle spielt dabei die Kombination mit den Technologien von Cloudera, MongoDB oder Vertica. Das zeigte sich darin, dass diese Hersteller Sponsoren der Pentaho World waren und sich durch Vorträge und Stände präsentierten.

Das "Vorspiel" zur Veranstaltung gab es am Dienstag. Während verschiedener Schulungen hatten wir Teilnehmer die Möglichkeit, praktische Einblicke in das Zusammenspiel von Pentaho und Hadoop, MongoDB und Vertica zu erhalten, eine spannende und lohnenswerte Geschichte.

Die eigentliche Pentaho World begann dann am Mittwoch mit etwa 400 Teilnehmern aus aller Welt. Quentin Gallivan, CEO von Pentaho, eröffnete die Veranstaltung mit einer sehr amerikanisch gehaltenen Keynote. Auffällig war, dass die Themen Big Data und Embedded Analytics im Fokus der Redner standen. Es war unschwer erkennbar, dass Big Data in den USA schon deutlich weiter entwickelt ist und wesentlich breiter eingesetzt wird als in Europa. Dass sich dies bald ändern wird ist klar, denn der Nutzen dieser Technologien ist nicht von der Hand zu weisen.

Genau dieser war auch Gegenstand des Vortrags von Forrester-Analyst Mike Gaulteri. Sein Credo: Der Kunde ist König und man muss ihn und seine Bedürfnisse genau kennen, um ihn bestmöglich ansprechen zu können. Eine wichtige Rolle spielen dabei der "Royalty Factor" und George Constanza aus der TV-Serie Seinfeld.

Stefan Müller: "Mein persönliches Highlight war die Vorstellung des NASDAQ Use Cases innerhalb der Closing Keynotes. Hier werden täglich 5-7 Milliarden Transaktionen pro Tag verarbeitet und analysiert - ein beeindruckendes Beispiel für Big Data."
Stefan Müller: "Mein persönliches Highlight war die Vorstellung des NASDAQ Use Cases innerhalb der Closing Keynotes. Hier werden täglich 5-7 Milliarden Transaktionen pro Tag verarbeitet und analysiert - ein beeindruckendes Beispiel für Big Data."
Foto: it-novum

Sicherlich sind nicht alle Beispiele 1:1 umsetzbar. Auch muss man sagen, dass Amerikaner ein etwas anderes Verständnis von Datenschutz haben als Europäer. Diese Probleme gilt es in Zukunft zu lösen, zum Beispiel indem ein entsprechender rechtlicher Rahmen geschaffen wird. Ist aber diese Hürde genommen, eröffnen sich basierend auf diesen Technologien völlig neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle. Big Data ist definitiv kein Hype, sondern ein Game Changer. Nach Vorträgen von Mike Olson (einem der Gründer von Cloudera) und David Selinger von RichRelevance gab Christopher Dziekan als neuer Pentaho Chief Product Officer einen Ausblick auf die weitere Entwicklung von Pentaho. Da passt es gut, dass auf der Pentaho World Release 5.2 von Pentaho veröffentlicht wurde, Details dazu in Jens Bleuels Kettle-Blog. Dziekan stellte die Roadmap bis 2015 vor.

Rosige Aussichten

Pentaho 6.0 ist für Oktober 2015 angekündigt und wird vermutlich auf der nächsten Pentaho Word veröffentlicht. Im Rahmen des Partner Summits gab es noch etwas detailliertere Infos über die Roadmap, über die ich allerdings nicht schreiben darf, da sie vertraulich sind. Soviel sei aber gesagt: es wird deutlich mehr Möglichkeiten für den Betrieb von Pentaho im Enterprise-Umfeld geben. Und viele Themen, die Pentaho-Anwender seit einiger Zeit auf ihrer Wunschliste haben, werden ergänzt werden. Wenn alles so kommt, wie angekündigt, werde ich sehr begeistert sein.

Am Nachmittag folgten einige Breakout-Sessions zu den Themen Big Data Today, Advanced Analytics, Business Analytics und Embedded Analytics. Ich konzentrierte mich auf Vorträge von Kunden, weil dies der Erfahrung nach die interessantesten Beiträge sind. Stellenweise war es wirklich beeindruckend, welche Erfolge mit Pentaho in Kombination mit Hadoop und analytischen Datenbanken bereits erzielt worden sind, zum Beispiel bei edo oder ruckus wireless.

Am Abend des ersten Tags gab es eine große Feier - Pentaho wurde nämlich 10 Jahre alt. In schöner Atmosphäre mit Live-Musik, Spieltischen und gutem Essen begingen wir die Geburtstagsfeier. Dabei gab unter anderem der Mitbegründer und heutige Chief Strategy Officer Richard Daley einen unterhaltsamen Einblick in die Gründungszeit von Pentaho. Der zweite Tag war ebenfalls durch viele unterschiedliche Breakout-Sessions geprägt. Besonders gut kamen "PDI Best Practices" von Matt Casters sowie die erweiterten Visualisierungsmöglichkeiten des Analyzers (vorgestellt durch James Dixon) an.

Big Data Analytics in der Praxis

Mein persönliches Highlight war die Vorstellung des NASDAQ Use Cases innerhalb der Closing Keynotes. Hier werden täglich 5-7 Milliarden Transaktionen pro Tag verarbeitet und analysiert - ein beeindruckendes Beispiel für Big Data. "Pentaho is the glue that makes us work" war dabei eine der zentralen Aussagen des Vortrags, was auch meiner Auffassung von Pentaho innerhalb einer Big Data-Architektur entspricht. In keinem anderen Vortrag war so offensichtlich, wie man mit Big Data Analytics echte Wettbewerbsvorteile erzielen kann. Ein tolles Projekt.

Die Pentaho World 2014 hatte viele Highlights zu bieten und war die weite Reise auf jeden Fall wert. Neben den wirklich spannenden Vorträgen war es eine sehr gute Gelegenheit, um mit anderen Partnern, Anwendern oder dem Pentaho-Team zu sprechen und sich auszutauschen. (bw)