Web

 

RSS-Reader: Empfehlung der Redaktion

12.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der ein oder andere hat es möglicherweise schon bemerkt: Ab sofort können Sie die Nachrichten von Computerwoche.de auch als RSS-Feed abonnieren. RSS-Reader, gelegentlich auch als News-Aggregatoren bezeichnet, sind zwar schon seit längerem verbreitet, aber noch längst kein Allgemeingut. Wir möchten Ihnen deshalb an dieser Stelle zwei solche Anwendungen empfehlen (zugegeben natürlich rein subjektiv).

Für Windows raten wir zu "Feed Demon" von Bradbury Software. Dahinter steckt Nick Bradbury, der früher für Allaire den populären HTML-Editor "Homesite" programmiert hat und derzeit auch noch den (X)HTML/CSS-Editor "Top Style" im Programm hat. Feed Demon ist deutschsprachig lokalisiert und erinnert vom Look and Feel an die aktuelle Outlook-Version. Es bietet zahlreiche Komfortfunktionen, darunter die automatische Überwachung ausgewählter RSS-Informationen auf bestimmte Stichworte hin. Feed Demon wird als Shareware vertrieben und kostet knapp 30 Dollar. Als kostenlose Alternative kommt unter anderem der unter GPL (GNU General Public License) erhältliche "Feed Reader in Betracht.

Für die Mac-Fraktion empfehlen wir "NetNewsWire" von Brent und Sheila Simmons a.k.a. Ranchero Software. Dieser sauber in Cocoa programmierte RSS-Reader bietet ebenfalls eine aus Mail-Clients gewohnte dreigeteilte Ansicht und ist komfortabel zu bedienen. Die Vollversion schlägt mit rund 40 Dollar zu Buche. Als Alternativen eignen sich der funktional abgespeckte, dafür aber kostenlose "NetNewsWire Lite" aus gleichem Hause oder auch die britische Freeware "Newsmac". (tc)