Web

 

RSA-Aktie bricht nach Umsatz- und Gewinnwarnung ein

06.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aktie des US-Sicherheitsanbieters RSA Security ist am Dienstag im nachbörslichen Handel um rund 20 Prozent eingebrochen. Auslöser war eine Umsatz- und Gewinnwarnung für das erste Quartal 2005: Wegen der unerwartet schwachen Nachfrage rechnet das Unternehmen aus Bedford, Massachusetts, nur mehr mit einem Profit von acht bis zehn Cent je Aktie. Ende Januar hatte RSA noch ein Plus von 13 bis 17 Cent pro Anteil in Aussicht gestellt (Computerwoche.de berichtete).

Beim Umsatz geht die Company nun von einem Betrag zwischen 74 Millionen und 76 Millionen Dollar aus - bislang waren Erlöse von 81 bis 84 Millionen Dollar erwartet worden. Im Vergleichsquartal 2004 hatte RSA bei Einnahmen von 72 Millionen Dollar einen Gewinn von zehn Cent je Aktie erzielt.

Zusätzlich zur saisonal üblichen Schwäche sei die Nachfrage nach Softwareprodukten im Monat März in Europa und auf dem amerikanischen Kontinent unerwartet gering ausgefallen, teilte RSA mit. Im Authentifizierungs-Geschäft sei das Lizenzvolumen hingegen stabil geblieben, der Umsatz sogar gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die endgültigen Ergebnisse für das erste Quartal 2005 wird die Company am 27. April bekannt geben. (mb)