Web

 

Royal Dutch/Shell plant mit Commerce One Marktplatz

14.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Verkäufer und Käufer aus der Öl-, Gas- und Chemiebranche will der niederländische Mineralölkonzern Royal Dutch/Shell gemeinsam mit Procurement-Spezialist Commerce One an einen virtuellen Tisch setzen. Hierzu soll nach einem noch nicht detailliert festgelegten Zeitplan ein Marktplatz im Internet entworfen werden.

Auf diesem sollen weltweit Anbieter und Abnehmer von Waren und Dienstleistungen aus den genannten Industriezweigen miteinander Handel treiben. Shell verspricht sich für die eigene Firma eine erhebliche Kostenreduktion für sein eigenes Beschaffungswesen (Procurement). Commerce One wird die benötigte Software liefern.

Der Internet-Handelsplatz soll auf dem "Marketsite"-Portal von Commerce One fußen. Der Marktplatz wird nach den jetzigen Planungen im zweiten Quartal 2000 eröffnet. Allerdings sollen erst Ende März die Verträge unterschrieben werden, hieß es in einer Erklärung. Shell wird zunächst die Mehrheit an dem Joint-venture halten. Der verbleibende Teil wird an Commerce Onesowie die künftigen Mitarbeiter desneuen Unternehmens verteilt.