Mac-Medienprogramm

Roxio veröffentlicht Toast 11 Titanium

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Macintosh-Mediensoftware Toast Titanium ist in der neuen Version 11 erschienen.
Die Pro-Version von Toast 11 Titanium enthält Zugaben wie Adobe Photoshop Elements 9.
Die Pro-Version von Toast 11 Titanium enthält Zugaben wie Adobe Photoshop Elements 9.
Foto: Roxio

Toast, einst (wie der Name noch erahnen lässt) ein reines Brennprogramm, ist wie vergleichbare Pakete für Windows längst zu einer Suite mit zahlreichen Funktionen rund um digitale Medien angewachsen - mit der gleichen Tendenz zu Bloatware, versteht sich.

Zu den wichtigsten Neuerungen in Toast 11 Titanium gehören eine neue Benutzeroberfläche mit integrierten Video-Lernprogrammen, Unterstützung mehrerer Laufwerke zum Brennen und Kopieren, "Videoboost" für schnellere H.264-Konvertierung, Ein-Klick-Export von Videos zu YouTube, Facebook oder Vimeo, benutzerdefinierte Video-Exportprofile für bestimmte Wiedergabegeräte, Unterstützung für die Formate DivX Plus HD und MKV (Matroska) sowie Export für Adobe Flash (FLV, F4V) mit HTML-Template.

Weiterhin neu in Toast 11 Titanium sind Kopieren/Erhalten von DVD-Untertiteln beim Export zu iPhone und iPad, Audio-Effekte für Videoprojekte über Audio-Unit-Plug-ins, die Möglichkeit, Videokonvertierungsprojekte zeitgesteuert in Abwesenheit vom Rechner laufen zu lassen, Spanning von Audio-CD-Projekten über mehrere Discs, Wiedergabe von mit Toast selbst erzeugten HD-DVDs sowie last, but not least endlich ein in das Programm integrierter Auto-Updater mit verringerten Download-Größen.

Systemvoraussetzung für Toast 11 Titanium ist ein Mac mit Intel-CPU und mindestens Mac OS X 10.5. Die Standardausführung der Software kostet knapp 100 Euro. Für rund 145 Euro bekommt man die "Pro"-Variante, die als zusätzliche Dreingaben Adobe Photoshop Elements 9, Boinx FotoMagico 3 RE, BIAS SoundSoap 2 SE, SmartSound Sonicfire Pro 5 und das Blu-ray-Disc-Plug-in für Toast enthält. Apropos Blu-ray: Wer solche Silberscheiben erstellen und brennen will, muss sich einen entsprechenden externen Brenner zulegen. Apple bietet bis dato noch immer keinen einzigen Rechner an, der serienmäßig mit einem Blu-ray-Laufwerk bestückt wäre, von einem Brenner ganz zu schweigen.