Web

 

Roxio meldet Gewinnsteigerung für das vierte Quartal

22.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Napster- und Pressplay-Käufer Roxio hat gestern Zahlen zum vierten Quartal und Geschäftsjahr 2002/03 veröffentlicht. Für das Ende März abgeschlossene Vierteljahr weist das Unternehmen einen Nettogewinn von 2,3 Millionen Dollar oder zwölf Cent pro Aktie aus im Vergleich zu einem Profit von 340.000 Dollar oder zwei Cent je Anteilschein ein Jahr zuvor. Der Quartalsumsatz betrug 33,8 Millionen Dollar, das sind 13 Prozent weniger als vor Jahresfrist (38,9 Millionen Dollar), aber 28 Prozent mehr als die im vorhergehenden dritten Quartal eingenommenen 26,4 Millionen Dollar.

Für das gesamte Geschäftsjahr ging Roxios Umsatz von 142,5 Millionen Dollar aus 2001/02 auf aktuell 120,4 Millionen Dollar zurück. Unterm Strich steht ein Nettoverlust von 9,9 Millionen Dollar oder 51 Cent im Vergleich zu einem Profit von 2,3 Millionen Dollar oder 13 Cent im Vorjahr. CEO Chris Gorog erklärte, das vierte Quartal dokumentiere einen soliden Start der Brennsoftware "Easy CD & DVD Creator 6". Finanzchef Elliot Carpenter ergänzte, für das laufende Quartal rechne Roxio mit Einnahmen von 23 Millionen Dollar und fünf Cent pro Aktie Nettogewinn, nicht eingerechnet Sondereffekte für die Pressplay-Übernahme, die sich noch nicht genau beziffern ließen.

Die liquiden Mittel von Roxio betragen laut Carpenter 58 Millionen Euro. Ziehe man die 12,5 Millionen Dollar für Pressplay und geschätzte 20 Millionen Dollar Anschubfinanzierung ab, bleibe allemal genug übrig, um das Softwaregeschäft voranzutreiben und den Einstieg ins Online-Musikgeschäft zu unterstützen. (tc)