Web

 

Rosige Zeiten für den DRAM-Chipmarkt

29.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bis 2002 soll der Markt für DRAM-Chips (Dynamic Random Access Memory) jährlich um 21,9 Prozent zulegen, während die erwartete Wachstumsrate für alle Arten von Mikrochips bei durchschnittlich 7,1 Prozent liegt. Diese Zahlen gab Akira Minamikawa, Analyst des Marktforschungsunternehmens IDC Japan Ltd., auf einem Kongreß der Halbleiterindustrie in Japan bekannt. Seinen Prognosen zufolge wird der Markt für PC-Chips von 35 Milliarden Dollar in diesem Jahr auf 50 Milliarden Dollar im Jahr 2002 ansteigen. Dabei werde der Bereich DRAM am meisten wachsen, Core-Logic-Chips hingegen nur um 3,9 Prozent und Mikroprozessoren nur um 1,8 Prozent. Minamikawa erwartet, daß die PCs im Jahr 2006 bis zu einem Gigabyte DRAM aufweisen werden - gegenwärtig liegt die Kapazität bei zirka 90 Megabyte.