Früherer Oracle-Deutschlandchef

Rolf Schwirz wechselt zur SAP

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
SAP hat einen spektakulären Personal-Coup gelandet und den hochrangigen Oracle-Vertriebler Rolf Schwirz als neuen Head of Mature Markets für die Region EMEA (Europa, Nahost und Afrika) gewonnen.
Rolf Schwirz, SAP
Rolf Schwirz, SAP
Foto: SAP AG

Rolf Schwirz übernimmt damit ab sofort die Vertriebsverantwortung für die Länder Großbritannien, Irland, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Niederlande, Belgien, Luxemburg sowie die skandinavischen Länder. Er folgt damit auf Marinus ter Laak, der vor kurzem als COO (Chief Operating Officer) zur weltweiten SAP-Vertriebsorganiration wechselte, und berichtet an den EMEA-Vertriebschef José Duarte.

Schwirz kommt vom SAP-Erzrivalen Oracle, wo er zuletzt die Vertriebsorganisation Westeuropa leitete und das Datennbank- und Middlewaregeschäft in 13 Ländern verantwortete. COMPUTERWOCHE-Leser kennen den Manager natürlich aus seiner Zeit als Oracle-Deutschlandchef von 2001 bis 2006. Ab 2004 hatte Schwirz zusätzlich als Senior Vice President die Verantwortung für die skandinavischen Länder übernommen. Er begann seine Karriere bei der Flachglas AG und hatte vor seinem Wechsel zu Oracle danach verschiedene Führungspositionen bei Siemens Nixdorf und Siemens inne.