Zebra Technologies TC51 und TC56 . Chic kann jeder, aber robust

Robustes Smartphone für Einzelhandel und Außendienst

Jürgen Hill ist Teamleiter Technologie. Thematisch ist der studierte Diplom-Journalist und Informatiker im Bereich Communications mit all seinen Facetten zuhause. 
Highend Smartphone einmal anders: Statt schneller, leichter, schlanker, schicker steht bei den neuen Devices von Zebra Technologies die Alltagstauglichkeit in Einzelhandel und Außendienst im Vordergrund.
Mit der TC5-Series bringt Zebra Technologies eine Smartphone-Baureihe für härtere Einsatzbedingungen.
Mit der TC5-Series bringt Zebra Technologies eine Smartphone-Baureihe für härtere Einsatzbedingungen.
Foto: Zebra Technologies

Mit dem TC51 und TC56 bringt Zebra Technologies zwei Smartphones - oder wie die Company sagt: zwei Touchcomputer - für den professionellen Einsatz in Einzelhandel und Außendienst auf den Markt. Dabei sollen die Geräte hohe Lebensdauer, Leistung und Sicherheit mit Eigenschaften wie in einem intuitiven, anwenderfreundlichen Design vereinen. Die beiden Geräte sollen, so das auf Echtzeitinformationsdienste spezialisierte Unternehmen, die Optik und das Feeling moderner Smartphones bringen, aber gleichzeitig die Produktivität der Mitarbeiter steigern. Es soll Industriedesign mit der Optik und Benutzerfreundlichkeit eines Verbrauchergeräts verbinden.

Spagat zwischen Design und Robustheit

Dabei sind die Modelle der neuen TC5-Serie nicht die ersten Android-Geräte des Unternehmens - Zebra hat bereits über ein halbe Million Devices der Unternehmensklasse verkauft. Im Gegensatz zu anderen Smartphone-Herstellern und klassischen Device-Lieferanten steht bei Zebra nicht das Device per se im Vordergrund, sondern eine Gesamtlösung, etwa zu Optimierung des Warenflusses. Dementsprechend stehen bei den Modellen der TC5-Serie andere Werte im Vordergrund als bei einem klassischen Consumer Smartphone. Etwa der verbaute Scanner zum Erfassen von 1D- und 2D-Barcodes. Den professionellen Charakter unterstreichen Features wie ein leicht zu wechselnder Akku mit eine Laufzeit von bis zu 16 Stunden. Zudem sind die Geräte mit Push-to-Talk ausgestattet, was ihren Einsatz als Walkie Talkies erlaubt. Je nach Konfiguration ist Gerät nur mit WLAN ausgestattet oder aber mit WLAN und LTE auf der Mobilfunkseite.

Auf Wunsch ohne Google Services

Barcode-Scanner, NFC, Push-to-Talk etc. sind nur einige Eigenschaft mit denen sich das TC51 von klassischen Smartphones unterscheidet.
Barcode-Scanner, NFC, Push-to-Talk etc. sind nur einige Eigenschaft mit denen sich das TC51 von klassischen Smartphones unterscheidet.
Foto: Zebra Technologies

Das 5-Zoll-Display besitzt zudem konfigurierbare Active Edge Touch Zones. Mit ihrer Hilfe lässt sich sofort auf die meistgenutzten Gerätefeatures und -apps zugreifen. Als Betriebssystem läuft auf dem Gerät Android 6.0 (Marshmallow), wobei laut Zebra ein Upgrade auf Nougat geplant ist. Um die Sicherheit zu gewährleisten, ist das Root auf den Devices nicht offen. Je nach Anwenderwunsch werden die Geräte mit oder ohne die Dienste Google Mobile Services (GMS) und Android for Work (AFW) ausgeliefert. GMS umfasst integrierte Google-Anwendungen wie Gmail und Google Maps, und AFW stellt weitere Funktionen für Unternehmen bereit.

Security selbst gemacht

Mehr Sicherheit für Android verspricht Zebra zudem mit den eigenen Mobility Extensions (Mx). Sie bieten eine Reihe von Funktionen, die Android zu einem robusten Betriebssystem machen sollen. Mit Android und Mx können Unternehmen laut Zebra den Zugriff unbefugter Benutzer auf das Gerät sowie das Installieren und Öffnen nicht autorisierter Apps verhindern. Zusätzliche Geräteeinstellungen verhindern - wie es heißt - Konfigurationsfehler, die zu einem Verbindungsabbruch führen und die Mitarbeiterproduktivität gefährden können. Die Möglichkeit, Sicherheitslücken aktiv zu erkennen und automatisch die richtigen korrigierenden Maßnahmen zu ergreifen, soll dazu beitragen, Datenlecks zu verhindern. Mx ist ein Bestandteil von Mobility DNA und auf jedem TC51/TC56-Gerät vorinstalliert.

Mobility DNA

Unter Mobility DNA versteht Zebra Technologies seine eigene Mobilitätsplattform, die ein Software-Ökosystem für die Bereiche Unternehmens-, Produktivitäts- , Verwaltungs-Tools sowie Entwicklungswerkzeuge offeriert. Dazu zählt etwa eine AppGallery, ein Enterprise Browser, Tools zum schnellen Erfassen von Barcodes, RFID-Tags, NFC oder Magnetstreifenkarten, Terminal-Emulationen, Sprachsteuerung etc. Einen Überblick über die verschiedenen Apps der Mobility DNA finden Sie hier.

Preis zu den Geräten nannte Zebra Technologies nicht. Experten gehen aber davon aus, dass sich die Geräte aufgrund ihrer Eigenschaften (Industriedesign, Robustheit) preislich mindestens auf dem Niveau von Highend-Smartphones bewegen. Kommen dann noch branchenspezifische Lösungen dazu dürfte der Gerätepreis noch höher ausfallen.