Web

 

Robodex-Impressionen

27.11.2000
Auf der japanischen Robotik-Fachmesse Robodex gab es unter anderem einen überdimensionalen Spielzeugkäfer, eine künstliche Qualle und eine via Handy ferngesteuerte Dame zu bewundern.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem wir in der vergangene Woche bereits über die Fortschritte von Sony und Honda bei humanoiden Robotern berichteten, wollen wir Ihnen einige weitere Highlights der japanischen Fachmesse Robodex nicht vorenthalten.

Der Spielzeughersteller Bandai (u.a. "Tamagotchi") zeigte seinen "Wonder Borg", einen überdimensionalen Spielzeugkäfer;

Tanaka Co. Ltd. stellte ihren "Aquaroid" vor, eine Art Roboter-Qualle, die in einem Aquarium schwimmt und auf Bewegungen von Beobachtern "reagiert";

der "Face Robot" der Universität Tokio bemühte sich nach Kräften, die menschliche Mimik möglichst naturgetreu nachzuahmen, und

auf dem Stand von NTT Docomo drehte sich die Roboter-Dame "Tmsuk 4". Die von der Tmsuk Communication Technology Inc. entwickelte Figur lässt sich über eine komplexe Steuerapparatur lenken und "kopiert" dabei alle Bewegungen ihres Lenkers. Die Datenübertragung (inklusive Bildern eine im Kopf montierten Kamera) erfolgt via Handy.

Die Robodex, die von Sony Executive Vice President Toshidata Doi (der Mann hinter "Aibo") ins Leben gerufen wurde, hatte sich zum Ziel gesetzt, so genannte Human Partner Robots vorzustellen. Doi glaubt fest daran, dass Roboter im Unterhaltungsmarkt der Zukunft eine zentrale Rolle spielen werden.